ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:07 Uhr

Polizei bittet um Mithilfe
Unfallflucht: 55-jähriger Radler bei Kasel-Golzig überfahren

(Symbolfoto) Die Polizei sucht einen Transporterfahrer, der Freitagnacht nach ersten Ermittlungen mit einen 55-jährigern Radfahrer kollidiert ist. Der Radler starb an seinen Verletzungen, der Autofahrer ist geflüchtet.
(Symbolfoto) Die Polizei sucht einen Transporterfahrer, der Freitagnacht nach ersten Ermittlungen mit einen 55-jährigern Radfahrer kollidiert ist. Der Radler starb an seinen Verletzungen, der Autofahrer ist geflüchtet. FOTO: Fotolia
Kasel-Golzig. Der Notarzt konnte nur noch den Tod eines 55-jährigen Radfahrers feststellen, der Freitagnacht gegen 23:15 Uhr auf der Kreisstraße 6137 zwischen Kreblitz und Kasel-Golzig (Landkreis Dahme-Spreewald) gefunden wurde. Ein Auto hat ihn nach ersten Ermittlungen erfasst. Dessen Fahrer ist geflohen.

Aufgrund der vorgefundenen Spurenlage und den nachfolgenden intensiven Ermittlungen sei davon auszugehen, dass ein Kleintransporter mit dem Radfahrer kollidiert ist, wie die Polizei in einer Pressemitteilung informiert. Aufgrund der schweren Verletzungen durch den Zusammenstoß und dem daraus resultierenden Sturz sei der 55-Jährige gestorben.

Der unbekannte Autofahrer habe mit seinem Fahrzeug den Unfallort in unbekannte Richtung verlassen, ohne seinen Pflichten nachzukommen und dem Radfahrer zu helfen. An der Unfallstelle konnten laut Polizei diverse Fahrzeugteile aufgefunden und sichergestellt werden. Aufgrund dessen, sei davon auszugehen, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen silberfarbenen Kleintransporter der Marke Mercdedes Benz Vito/Viano handeln könnte. Der Unfallzeitpunkt konnte auf einen Zeitraum zwischen 22:15 Uhr und 23:10 Uhr am Freitagabend eingeengt werden.
Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben können.

Wer wichtige Hinweise geben kann, ist aufgerufen, sich telefonisch bei der Polizeidirektion Süd in Cottbus unter der Telefonnummer 0355 49371227 oder bei der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter der Telefonnummer 03375 2700 zu melden.

Zudem besteht die Möglichkeit Hinweise über das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben zu geben.

(red/lsc)