ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Radio in der Kita
„Und zum Schluss kommt ein Geräusch. . .“

Nina und Conny von „Zappelduster“ (v.r.) führten das Puppentheaterstück „Der gestiefelte Kater“ auf. Zwischendurch konnten die Kinder selbst mitspielen und sich verkleiden.
Nina und Conny von „Zappelduster“ (v.r.) führten das Puppentheaterstück „Der gestiefelte Kater“ auf. Zwischendurch konnten die Kinder selbst mitspielen und sich verkleiden. FOTO: Birgit Keilbach
Gießmannsdorf. „Zappelduster“ von Antenne Brandenburg war zu Gast bei den Waldwichteln der Kita Gießmannsdorf. Von Birgit Keilbach

Gespannt sitzen die Knirpse der Kita „Waldwichtel“ im Sportraum vor der Puppenbühne. Aus dem Lautsprecher dringen die bekannten Worte zu Beginn jeder abendlichen Sendung. „Leuchtet’s? Zappelduster. Mach an!“

Nicht im Radio, sondern live erleben die Kinder Nina Rauschenbach und Cornelia Seliger am Donnerstag und haben dabei jede Menge Spaß. Nina und Conny führen das Theaterstück „Der gestiefelte Kater“ auf, Produzent Kai Schulze sorge für die passende Musik. Zwischendurch können die Knirpse auch einmal wie der gestiefelte Kater durch den Raum stapfen, sich als König, Feuerwehrmann, Koch, Pirat  verkleiden. Dafür haben Conny und Nina ihre Schatzkiste mitgebracht.

Das Trio der Kinder-Abendsendung von Antenne Brandenburg hatte sich zum Kindertag selbst verschenkt. „Viele haben bei uns angerufen“, sagt Cornelia Seliger. Doch nur eine Kita konnte gewinnen. „Wir hatten das Glück, gezogen zu werden“, freut sich Uwe Vogt. Das Ortsbeiratsmitglied hatte  beim Sender angerufen.

Wie im Radio gibt es auch in der Kita den typischen Abschluss: „Und zum Schluss kommt ein Geräusch. . “. Fröhliches Lachen ist von den Waldwichteln zu hören.

Diese sind ganz aufgeregt. Dass mit dem Zauberer, der sich in viele Tiere verwandelt hat und die Katze, haben dem sechsjährigen Julius gefallen. Ein bisschen erschrocken hat sich die vierjährige Jorina „als der Kater rausgekommen ist, weil er so schwarz ist. Und als das Konfetti rauskam.“  „Ich war eine Prinzessin“, ist die fünfjährigen Lea ganz stolz.

Das Puppenspiel sei für die Kinder sehr ansprechend gewesen, sagt Kita Leiterin Silke Wehner. „So ein Mitmach-Theater finde ich gut. Gefallen hat mir auch, dass die Puppen selbst gefertigt sind.“

Seit mehr als 20 Jahren erzählen Nina Rauschenbach und Cornelia Seliger an jedem Abend eine Zappelduster-Geschichte. „Die Kinder sind unsere Hauptdarsteller, und für die Aufnahmen fahren wir quer durchs Land in die Kitas.“ Dafür können sich auch Kitas bewerben. Alle Informationen dazu sind auf der Website von Antenne Brandenburg unter „Zappelduster“ zu finden.