| 02:43 Uhr

Umzug während der Bauzeit

Viel Platz für Spiel und Bewegung bietet der Gruppenraum in der Dahmer Kita "Anne Frank" den Rosenthaler Kita-Kindern.
Viel Platz für Spiel und Bewegung bietet der Gruppenraum in der Dahmer Kita "Anne Frank" den Rosenthaler Kita-Kindern. FOTO: Berg
Dahme/Rosenthal. "Heute früh haben sie die Toiletten weggeworfen", erzählt Paul. Der kleine Blondschopf wohnt im Dahmer Ortsteil Rosenthal gleich neben der ASB-Kita "Schwalbennest" und beobachtet neugierig, was auf der Baustelle passiert. Carmen Berg

In der Kita aus den 1980er-Jahren sind seit Wochenbeginn die Handwerker. Sie braucht eine Kur. Wasser- und Abwasserleitungen, Sanitär- und Heizungsinstallationen stammen noch aus der Entstehungszeit, sagt Frank Herhold von der Dahmer Bauverwaltung. Die veralteten Leitungen werden ausgetauscht sowie Aufenthalts- und Gruppenräume mit Fußbodenheizungen ausgestattet. Zudem werden die Sanitäranlagen erneuert, Außenwände und Decken bekommen eine Wärmedämmung, nennt Frank Herhold die wichtigsten Vorhaben. Die Kosten belaufen sich auf rund 180 000 Euro, davon fließen 162 000 Euro aus dem Hilfsprogramm des Landes für finanzschwache Kommunen.

Während der rund fünfmonatigen Bauzeit werden Paul und seine Kita-Freunde in der Dahmer ASB-Kita "Anne Frank" im Viktoriastift betreut. In der vergangenen Woche war Umzug. Ursprüngliche Ideen, die Kinder vorübergehend im Rosenthaler Pfarrhaus oder im leer stehenden Dorfladen unterzubringen, seien von den zuständigen Behörden nicht genehmigt worden, sagt Kita-Leiterin Monika Schäfer. Im Viktoriastift wurde der große Sport- und Bewegungsraum in einen Gruppenraum für die 20 Steppkes umgestaltet, wo sie zusammenbleiben können, umsorgt von den gewohnten Erzieherinnen.

"Es ist schön hier", sagt Marla (5). Ihr Tischnachbar Tom (8) nickt eifrig. Zumal es bei Spaziergängen mit der Gruppe in die Stadt manch Neues zu entdecken gibt. "Wir haben die Feuerwehr gesehen", erzählt Tom. "Die Kinder haben sich schnell eingelebt", so Erzieherin Elke Becker.

Der Umzug sei behutsam vorbereitet worden, blickt Monika Schäfer zurück. Die Kinder haben beim Packen der Kisten geholfen. Mit dem ASB-Fahrdienst waren sie vorab schon in Dahme zu Besuch und schauten sich ihre neue Bleibe an. Anschließend hatten auch die Eltern Gelegenheit zur Besichtigung. Am letzten Morgen im alten Haus - Tische und Stühle waren schon abtransportiert - ließen sich die Erzieher für das Frühstück Besonderes einfallen. "Wir haben Picknick auf der Decke gemacht", ist Marla begeistert.

In Absprache mit den Handwerkern werden die Kinder häufiger in Rosenthal vorbeischauen und sehen, wie das Haus schöner wird, kündigt Monika Schäfer an.

Sind die Arbeiten dort beendet, soll noch in diesem Jahr aus dem selben Landesprogramm die ASB-Kita "Zwergenland" an der Dahmer Schellstraße energetisch runderneuert werden. Die Gesamtkosten dafür beziffert Frank Herhold auf rund 304 000 Euro. "Das wird auch logistisch ein noch größerer Brocken als Rosenthal," sagt Monika Schäfer. Geht es doch im "Zwergenland" um 50 Kinder, für die eine gute Lösung während der Bauzeit gebraucht wird.