ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:03 Uhr

Stimmung in der Altstadt
Party von Markt bis Mönchhof

 Die Kindertanzgruppe aus Luckaus Partnerstadt Slawa bereicherte die Kindertagsparty mit einem vielfältigen Programm.
Die Kindertanzgruppe aus Luckaus Partnerstadt Slawa bereicherte die Kindertagsparty mit einem vielfältigen Programm. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau feierte Türmerfest mit Chorgesang, Kinderprogramm und Familienunterhaltung. Von Birgit Keilbach

Mit schönstem Sommerwetter beglückte Petrus die Luckauer in diesem Jahr zu ihrem großen Fest in der historischen Innenstadt. Den Auftakt gaben die Luckauer Schützen mit einem zünftigen Salutschießen dieses Jahr bereits am Freitagabend vor der Hauptbühne auf dem Markt. Diese stand erstmals nicht am Hausmannsturm, sondern auf der gegenüber liegenden Seite.

Wir haben diesmal einiges etwas anders gemacht“, erläuterte Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) zur Eröffnung. Dazu gehörte neben dem offiziellen Startschuss schon am Freitagabend auch ein Fassbieranstich. Der Verwaltungschef der Gartenstadt wünschte den Luckauern und ihren Gästen „ein tolles Türmerfest-Wochenende mit vielen schönen Erlebnissen.“ Dieses könne vor allem dank der Unterstützung vieler Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft gefeiert werden, betonte er.

Insgesamt 26 Unternehmen aus Luckau und Umgebung ermöglichten das abwechslungsreiche Programm mit Stargästen, Partybands sowie Spaß und Spiel für die Jüngsten zum Kindertag. Gerald Lehmann dankte den Organisatoren und mitwirkenden Vereinen für ihr Engagement sowie insbesondere den Anwohnern im Stadtzentrum für ihr Verständnis. Passend zum sommerlichen Wetter sorgten lateinamerikanische Rhythmen dann für beste Stimmung.

Am Samstag stand das Türmerfest zunächst ganz im Zeichen des Chorgesangs. Rund 200 Sängerinnen und Sänger aus sieben Landkreisen und der Stadt Cottbus begrüßte der Vorsitzende des Brandenburgischen Chorverbandes, der Finsterwalder Bürgermeister Jörg Gampe (CDU). Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) eröffnete das 15. Chorfest des Brandenburgischen Chorverbandes. Sie hob die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit von rund 300 Chören im Land hervor. Viele davon hätten bereits eine lange Tradition. „Sie sorgen dafür, dass es einen kulturellen Anker vor allem im ländlichen Raum gibt“, sagte die Ministerin. Zudem sei diese musikalische Arbeit ein wichtiger Teil des sozialen Miteinanders in den Städten und Gemeinden. Daher unterstütze das Land die chormusikalische Arbeit und insbesondere das Engagement der musikalischen Ensembleleiter.

Die Generalsekretärin des Landesmusikrates Brandenburg, Konstanze Sander, dankte dem Chorverband für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit. Noch stärker werde ihr zufolge künftig der Fokus auf der Heranbildung von sängerischem Nachwuchs und jungen Dirigenten liegen. Auf vier Bühnen konnten die Besucher bis zum Nachmittag einen eindrucksvollen Einblick in das musikalische Spektrum und die Qualität des Chorgesangs gewinnen.

Wie jedes Jahr standen am Türmerfest-Wochenende kleine Festbesucher besonders im Fokus. Bei Zauberei, Comedy, Artistik und viel Musik konnten sie sich an beiden Festtagen trefflich vergnügen. Für Gaumenfreuden sorgten die Kitas der Stadt mit reichhaltigem Kuchenbuffet am Samstag. Am Sonntag bot ein bunter Familiennachmittag Klein und Groß viel Kurzweil.

Auch das beliebte Abseilen vom Hausmannsturm war in diesem Jahr wieder möglich. Darüber freute sich die Luckauer Stadtverordnete Ursula Rothe (Die Linke). Schon seit dem ersten Türmerfest gönnt sie sich dieses Erlebnis. „Ich finde das Angebot toll und mir macht es Spaß.“ Höhenangst habe sie nicht und in der Halterung der Experten aus Spremberg sitze sie ganz sicher. „Wie schnell man am Seil hinunter rutscht, kann ich mit der Bremse am Seil selbst bestimmen“, erzählte die Luckauerin. Zwischen Auftritt und Abschlusskonzert spontan fürs Abseilen entschieden hatte sich Steffi Schulz aus Groß Kreutz. „Ich wollte das ausprobieren und es hat mich keine Überwindung gekostet, aus dem Fenster zu steigen. Man hat einen schönen Überblick über die Stadt“, sagte die junge Sängerin.

In bester Feierlaune tanzten die Festbesucher am Samstagabend bis in die Nacht auf dem Markt und im Mönchhof. Als besonderen Höhepunkt erlebten sie zu später Stunde diesmal eine Ein-Mann-LED-Lichtshow. Der Berliner Volker Maria Maier jonglierte in der Dunkelheit mit leuchtenden Bällen und wirbelte Leuchtstäbe mit sich ständig wandelnden Bildern in atemberaubender Geschwindigkeit um seinen Körper.

 Die Kindertanzgruppe aus Luckaus Partnerstadt Slawa bereicherte die Kindertagsparty mit einem vielfältigen Programm.
Die Kindertanzgruppe aus Luckaus Partnerstadt Slawa bereicherte die Kindertagsparty mit einem vielfältigen Programm. FOTO: Birgit Keilbach