ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Kampf gegen Afrikanische Schweinegrippe
Trichinenuntersuchungbei Wildschweinen kostenfrei

Luckau. Der Afrikanischen Schweinepest soll vorgebeugt werden. Deshalb haben das Land Brandenburg und einzelne Landkreise Maßnahmen eingeleitet und Abschussprämien zugesagt. Im Landkreis Teltow-Fläming ist ab sofort eine gebührenfreie Trichinenuntersuchung der Wildschweinproben möglich. Grund dafür ist das besondere öffentliche Interesse an der Verringerung der Wildschweinbestände. Dies ist wichtig, um der Gefahr der Verschleppung der Afrikanischen Schweinepest in der Region zu begegnen, begründet die Kreisverwaltung.

Der Afrikanischen Schweinepest soll vorgebeugt werden. Deshalb haben das Land Brandenburg und einzelne Landkreise Maßnahmen eingeleitet und Abschussprämien zugesagt. Im Landkreis Teltow-Fläming ist ab sofort eine gebührenfreie Trichinenuntersuchung der Wildschweinproben möglich. Grund dafür ist das besondere öffentliche Interesse an der Verringerung der Wildschweinbestände. Dies ist wichtig, um der Gefahr der Verschleppung der Afrikanischen Schweinepest in der Region zu begegnen, begründet die Kreisverwaltung.

Die Befreiung von Gebühren erfolgt auf Antrag. Entsprechende Formulare liegen laut Kreisverwaltung im Veterinäramt und in den externen Untersuchungsstellen aus oder können von der Homepage des Landkreises Teltow-Fläming heruntergeladen werden. (Rubrik „Was erledige ich wo?“, unter den Stichworten „Trichinenuntersuchung“ oder „Erlegtes Wild“ bzw. dem Link https://bit.ly/2rYc0qK )

Eine  Gebührenbefreiung kann erfolgen, wenn die Trichinenprobe das Veterinäramt oder eine der drei externen Untersuchungsstellen zusammen mit folgenden Dokumenten erreicht:

- dem Antrag auf Gebührenbefreiung,

- dem vollständig ausgefüllten Wildursprungsschein (Original und ein Durchschlag),

- der unterschriebenen Datenschutzerklärung,

- einem frankierten und adressierten Rückumschlag.

Ein Antrag kann für mehrere gleichzeitig abgegebene Proben eines Gebührenschuldners verwendet werden. Bei der nächsten Probenabgabe ist jedoch ein neuer Antrag einzureichen. Ein Probenüberbringe kann einen Antrag auf Gebührenbefreiung bei der Probenabgabe nur dann stellen, wenn sie eine schriftliche Vollmacht des Gebührenschuldners hat, so die Verwaltung. Ein nachträglicher Antrag auf Gebührenbefreiung bzw. -erstattung sei nicht möglich.

Weitere Informationen zu Entnahme und Untersuchung von Trichinenproben bei Schwarzwild sind in den Merkblättern:

- Beauftragung von Jägern zur Entnahme von Trichinenproben

- Entnahme von Trichinenproben durch Jäger enthalten.