(red/be) Eine Spende von 1230 Euro hat die Grundschule Dahme an den Förderverein der Kinderklinik des Carl-Thiem-Klinikums in Cottbus übergeben. Bei ihrer Weihnachtsfeier hatten Kinder, Eltern und Schulmitarbeiter gemeinsam gesammelt. Jetzt überbrachten Konrektorin Lydia Lehmann und Lehrerin Katja Eisenbarth das Geld.

Die Schule schloss sich einer Initiative an, die von Ehrenamtlichen um den Dahmenser Peter Losch zur Unterstützung krebskranker Kinder gestartet worden war. Unter dem Motto „Rock und Elektro gegen Krebs“ hatten im November namhafte Bands 6000 Euro für die Kinderklinik erspielt. Peter Losch hatte seine Lebensgefährtin an die Krankheit verloren. Wie schwer müsse es erst für Kinder sein, was Erwachsene kaum ertragen können, so der Gedanke, der auch Kinder, Eltern und Lehrer der Schule berührte.

Ihr tolles Ergebnis von 1230 Euro war ein Gemeinschaftswerk, wie Lydia Lehmann und Katja Eisenbarth berichten konnten. „Die 5. Klasse hat im WAT-Unterricht gebastelt und die Erzeugnisse verkauft. Es gab ein Weihnachtsprogramm mit Liedern und kleinen Theaterstücken.“ Auch im Bekanntenkreis haben alle noch Geld gesammelt. „Wir freuen uns immer, wenn Kinder sich für kranke Kinder einsetzen“, so CTK-Sprecherin Susann Winter. Wie sie weiter mitteilt, will die Schule mit der  Initiative „Rock gegen Krebs“  über eine Zusammenarbeit sprechen.