ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Tipps vom Bundesliga-Profi

Anton Burghardt (l.) kann s noch immer. Der ehemalige Bundesliga-Profi bringt dem Nachwuchs Fußball-Techniken während des Fußballcamps am Wochenende in Lubolz bei.
Anton Burghardt (l.) kann s noch immer. Der ehemalige Bundesliga-Profi bringt dem Nachwuchs Fußball-Techniken während des Fußballcamps am Wochenende in Lubolz bei. FOTO: A. Staindl/asd1
Lubolz. Der Sportverein (SV) Blau-Weiß Lubolz ist zum dritten Mal Gastgeber der Lern-Fußballschule der Deutschen Fußball Akademie (DFA) aus Nordrhein-Westfalen gewesen. 38 Kinder aus Luckau, Lübben und umliegenden Dörfern haben sich von Freitag bis Sonntag beteiligt. Sie wurden von Trainern der DFA technisch und koordinativ geschult. Andreas Staindl / asd1

"Klasse", ruft Harald Heidrich, "fast wie Manuel Neuer!" Der Leiter des Fußballcamps trainiert die jungen Torhüter, lobt, wenn etwas außergewöhnlich gut gelingt. Anton Burghardt leitet eine weitere Gruppe. Er übt mit den Kindern Fallrückzieher: "Die sieht man heute nur noch selten. Schade eigentlich, denn damit kann man immer für eine Überraschung sorgen." Der 74-Jährige war ein Spezialist für diese akrobatische Technik, hat damit für Aufsehen gesorgt.

Anton Burghardt hat für den MSV Duisburg in der Bundesliga gespielt, galt als einer der schnellsten Verteidiger, hat verschiedene Vereine im Profi-Fußball trainiert. Seit Jahren gibt er sein Wissen an den Nachwuchs weiter.

"Ich finde das toll", sagt Joyce Richter aus Schönwalde (Unterspreewald). "Wer so viel Erfahrung hat, von dem können wir einiges lernen." Etwa Finten. Anton Burghardt hat den Kindern einige Übersteiger-Varianten gezeigt. Links, rechts, mit beiden Beinen. "Wenn ihr das drauf habt, haben es die Verteidiger schwer gegen euch", sagt der ehemalige Bundesliga-Profi.

Joyce Richter probiert es: "Ich will ja schließlich besser werden." Das Mädchen lernt schnell, der erfahrene Trainer lobt sie. Auch die anderen Kinder haben den Übersteiger nach wenigen Minuten drauf. Links antäuschen, rechts vorbei, dann umgekehrt.

Auch Levi Krause übt konzentriert: "Ich will möglichst viel lernen." Der Junge aus Freiwalde (Unterspreewald) geht mit dem Ball schon sehr geschmeidig um. Das Training mit den professionellen Übungsleitern macht ihn noch sicherer, verfeinert seine Technik.

"Die Kinder erleben neue Übungsformen", sagt Marcel Schmogro von Blau-Weiß Lubolz, Jugendleiter Fußball im Verein und einer der Mitorganisatoren des Camps. "Zudem lernen unsere Übungsleiter neue Trainingsinhalte kennen. Das wirkt sich positiv aufs Training und die Fähigkeiten unserer jungen Spieler aus."

Die Fußball-Nachwuchsmannschaften von Blau-Weiß Lubolz gehören landesweit zu den Besten. Die F-Junioren wurden in diesem Jahr etwa Pokalsieger und Vize-Meister in Südbrandenburg, zudem Dritter des F-Junioren Festivals, den Kinder- und Jugendsportspielen des Landes Brandenburg. Die E-Junioren konnten sich in der Landesliga behaupten. Die C-Junioren sind Kreismeister geworden.

"Das Fußballcamp bringt die jungen Fußballer wieder ein Stück weiter", sagt Marcel Schmogro. Und doch plagen ihn Sorgen: "Wir brauchen Übungsleiter für unsere Nachwuchsmannschaften. Derzeit stehen uns nur vier Trainer für sechs Kinder-und Jugendmannschaften zur Verfügung." Und der Nachwuchs ist heiß auf Fußball, wie das Camp bewies.