Im westfälischen Naturkundemuseum hat sie Museumspädagogik ausprobiert und ist seitdem davon begeistert. Ihre Erfahrungen wird sie nun im Freilandmuseum Lehde und im Spreewald-Museum in der Lübbenauer Altstadt einbringen, teilt die Einrichtung mit.

Mareike Breuer wird an beiden Museumsstandorten neue Projekte für Kinder und Erwachsenengruppen entwickeln. In Lehde wird sie beispielsweise die Reihe der Kreativworkshops weiterführen. Auch neue Themenführungen sollen entstehen, zum Beispiel rund um die historische Spreewaldbahn, dem Höhepunkt im Lübbenauer Spreewald-Museum. "An der Lok und dem Packwagen gibt es so viel zu entdecken, da kann man den Kindern anschaulich zeigen, wie alles funktioniert", freut sich Mareike Breuer auf ihre Aufgaben. Aber auch erwachsene Bahnfans sollen bei den neuen Angeboten nicht zu kurz kommen. Wichtig ist, dass die Besucher überall im Museum selbst aktiv werden, ausprobieren und anfassen dürfen.

Mareike Breuer bringt bereits eine ganze Menge Museumserfahrung mit.

Nach ihrem Praktikum im Naturkundemuseum Münster hat sie zwei Jahre lang als wissenschaftliche Volontärin im Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel (Niedersachsen) gearbeitet. Dort hat sie nicht nur Gruppen geführt, sondern auch Konzepte und Themenangebote für Kinder und Erwachsene entwickelt. Danach war sie in einer Ausstellungsagentur tätig. Zuletzt war sie freiberuflich für Museen aktiv und hat deutschlandweit Bildungsurlaube organisiert.

Ihr Schwerpunkt war es, den Menschen die Natur zu zeigen und zu entdecken, wo der Mensch die Natur beeinflusst. Daran wird sie nun in den nächsten Monaten auch im Spreewald anknüpfen.