ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:28 Uhr

Luckau
Geschäftstüchtiges Sandmännchen am Schrottplatz

Mit großer Freude am improvisierten Spiel haben Hardy, Lisa, Paul, Michelle und Marco (v.l.) das Publikum in der Kleinkunstbühne begeistert.
Mit großer Freude am improvisierten Spiel haben Hardy, Lisa, Paul, Michelle und Marco (v.l.) das Publikum in der Kleinkunstbühne begeistert. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Theaterloge Luckau bot erfrischend heiteren Abend mit Improvisationstheater. Von Birgit Keilbach

„Fünf, vier, drei, zwei, eins“, zählt Kenneth Böhmchen herunter. Auf „Los“ beginnt das Spiel. Jedes Mal ein anderes. „Impro pur“ lautete das Motto am Samstag in der Luckauer Kleinkunstbühne. Marco Wende, Michelle Kalz, Lisa Schiller, Paul Wagner und Hardy Schulze setzten in Szene, was die Zuschauer vorgaben: Handlungsorte, Figuren, Bühnenbilder. Am Anfang einen Satz: „Die intensive Krokette“.

Mit großer Spielfreude, Wortwitz und Phantasie entwickelten die jungen Hobbyschauspieler daraus eine humorvolle Geschichte, die mit zwei eifersüchtigen Kühen in Indien endete. Beim Improvisationstheater entstehen viel Eigendynamik, überraschende Wendungen und mitunter eine gute Portion schwarzer Humor. Das gefällt dem Publikum ebenso gut wie den Darstellern. Sekundenschnell müssen sie von einem Ort zum anderen umschalten, dabei jedoch im Handlungsstrang bleiben. So wird aus der Gebärenden im Krankenhaus auf dem BER eine tote Frau mit Baby im Bauch im Kofferraum eines Autos.

Beim Pantomimenspiel nach dem Prinzip „stille Post“ wandelt sich ein Gartenkobold flugs zur bissigen Katze. Köstlich amüsieren sich die rund 20 Zuschauer in der Gerichtsverhandlung über das mühselige Herausfinden des Delinquenten, welches Verbrechen er wohl begangen haben mag: Er ist mit einem geklauten Minnie-Mouse-Kostüm bei Rot über die Ampel gelaufen – und das in Paris.

Herrlich schräg die Geschichte vom geschäftstüchtigen Sandmännchen auf dem Schrottplatz, die Horrorszene im Altenheim oder Brüderchen und Schwesterchen im Sumpf.

„Alle Achtung vor dieser Leistung und was die jungen Leute hier auf die Beine stellen“, war die Luckauerin Edelgard Götze vom unterhaltsamen Abend sehr angetan. Susanne Jüngling aus Baruth kannte die Theaterloge schon vom Krimi-Dinner. „Ich bin sehr überrascht, wie viel Talent in den jüngeren Schauspielern steckt. Es war ein erfrischender heiterer Abend“, resümierte sie.

Am 4. Mai ist um 18 Uhr in der Kleinkunstbühne das dritte Kinderkrimi-Dinner zu erleben. Am 5. Mai folgt das dritte SzenenQuiz, Beginn 19 Uhr.