| 02:48 Uhr

Theater-Gruppe holt geflügeltes Holzpferd nach Luckau

Maria Gromulat (v.l.), Schauspieler Gunnar Golkowski, Hardy Schulze, Ulrike Worms, Kabarettist Gerd Hoffmann, Kenneth Böhmchen und Theaterleiterin Gabriele Schönig bei der Preisverleihung.
Maria Gromulat (v.l.), Schauspieler Gunnar Golkowski, Hardy Schulze, Ulrike Worms, Kabarettist Gerd Hoffmann, Kenneth Böhmchen und Theaterleiterin Gabriele Schönig bei der Preisverleihung. FOTO: privat
Luckau/Cottbus. Bis über beide Ohren haben die Jugendlichen der Theatergruppe "Chaos Connection" am Wochenende gestrahlt. Sie überzeugten bei den 18. Cottbuser Schüler-Kunst-Tagen mit dem Stück "Unter Druck" und gewannen den spartenunabhängigen Pegasus-Sonderpreis sowie 300 Euro. S. Bartholome

Das geflügelte Holzpferd hat einen Ehrenplatz in der Luckauer Übungsstätte bekommen.

Bereits zum dritten Mal haben "Chaos Connection" am Festival teilgenommen und sich bereits im Vorfeld ein hohes Ziel gesetzt: "Dieses Mal wollten wir nicht ohne das Holzpferd wieder heimfahren", sagt Gabriele Schönig. Dass es geklappt hat, macht die Theaterleiterin selbstverständlich stolz. "Ich hatte bei der letzten Szene sogar Tränen in den Augen", sagt sie. Insgesamt haben mehr als 300 Teilnehmer ihr Können in den Bereichen Theater, Musik, Tanz und Bildende Kunst in Cottbus unter Beweis gestellt. Der Jury hat bei den 19 Jugendlichen aus Luckau vor allem die authentische Spielfreude sowie die Charakteristik und Genauigkeit der Figuren gefallen.

Das sensible Theaterstück "Unter Druck" dreht sich um das Thema Psychoterror und Mobbing an der Schule. Kessy ist 15 Jahre alt und festes Mitglied einer Terror-Gang. Das junge Mädchen hat aber eine Entscheidung getroffen: Sie will nicht mehr ihre Mitschüler abziehen und einschüchtern. Doch der Ausstieg aus der Gang wird ihr nicht leicht gemacht. Der enorme Druck des Mobbings bleibt für sie in dem Stück nicht ohne Folgen.

"Sie haben einfach 100 Prozent gegeben und sehr konzentriert gespielt", resümiert Schönig. Da viele ehemalige Mitglieder der Gruppe zum Studium gegangen sind, mussten einige Rollen komplett neu besetzt werden. Manch einer stand sogar das erste Mal auf solch einer großen Bühne.

Nicht nur das Holzpferd belohnt die Schüler für ihren Fleiß und Ehrgeiz, sondern auch ein Preisgeld von 300 Euro. "Davon werden wir ins Theater nach Cottbus fahren und uns selbst ein Stück anschauen", sagt die Leiterin. Zudem soll das Geld für die gemeinsame Arbeit mit einer rumänischen Theatergruppe Ende Juni genutzt werden. Nachdem Luckauer Schüler eine Woche in Rumänien verbracht haben, sollen die jungen Leute aus diesem Land bald in die Region kommen. Diese Treffen sollen Vorurteile abbauen und die Kreativität fördern.