| 16:42 Uhr

Lauftreff
Lauf am sagenumwobenen Teufelsstein bei Gehren

66 Läuferinnen und Läufer haben am Sonntag am Teufelssteinlauf bei Gehren teilgenommen.
66 Läuferinnen und Läufer haben am Sonntag am Teufelssteinlauf bei Gehren teilgenommen. FOTO: Andreas Staindl
Gehren. Unterschiedliche Distanzen sind auf welligem Profil von 66 Läufern bewältigt worden. Von Andreas Staindl

Der Teufelssteinlauf 2018 ist Geschichte. 66 Sportlerinnen und Sportler sind am Sonntagvormittag in Gehren (Heideblick) mitgelaufen. Die evangelische Grundschule in Lübben war erneut mit einer großen Gruppe dabei. Kinder und Eltern der Einrichtung sind gemeinsam aktiv. Sie und die zahlreichen anderen Läuferinnen und Läufer haben sich der Herausforderung Teufelssteinlauf gestellt.

Mehrere unterschiedliche Distanzen zwischen 2,5 und 21.9 Kilometer wurden angeboten. Sie führten durch die Gehrener Berge. Der Teufelssteinlauf ist einer der anspruchsvollsten Läufe in der Region. Das wellige Profil verlangt nicht nur Ausdauer, sondern auch Kraft. Aufmerksames Laufen lohnt sich dennoch, denn die Strecke führt am sagenumwobenen Teufelsstein vorbei.

 Läuferinnen und Läufer hatten am Sonntag nur einen kurzen Blick für den Riesenfindling übrig, dem größten in Südbrandenburg. Der vorbeiführende schmale Pfad mit den zahlreichen Wurzeln verlangte hohe Konzentration. Die Teilnehmer der drei längeren Distanzen kamen am Teufelsstein vorbei. Die Sage berichtet, dass der Teufel den Riesenfindling geworfen hatte. Er wollte damit eigentlich die Mönchskirche im benachbarten Riedebeck zerstören. Er warf jedoch zu kurz. Der Stein blieb in den Gehrener Bergen liegen. Er gab dem Lauf seinen Namen.

Am Sonntag fand die 28. Auflage statt. Der Luckauer Läuferbund (LLB) war auch diesmal der Veranstalter. Sportlerinnen und Sportler nicht nur aus dem Landkreis Dahme-Spreewald, sondern auch aus anderen Regionen sind mitgelaufen. Der Teufelssteinlauf war der zweite Wertungslauf des Spreewald-Cups dieses Jahrs. Elf Laufveranstaltungen gibt es 2018 innerhalb dieser Serie. Der nächste Spreewald-Cup-Lauf findet nun am 1. Mai in Langengrassau statt. Zum 26. Mal schon wird dann der Höllberglauf gestartet. Auch dieser Lauf zeichnet sich durch ein welliges Profil aus.

Mit dem Ford-Lauf am 13.Mai in Dahme und auch dem Lutki-Lauf am 27. Mai in Lübben gibt es noch zwei weitere Wertungsläufe im Mai. Informationen dazu, zu den weiteren Läufen sowie die Ausschreibung des Spreewald-Cups gibt es unter www.luckauer-laeuferbund.de. Dort werden auch die Ergebnisse des Teufelssteinlaufs 2018 veröffentlicht.