ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:17 Uhr

„Luckau.digital“ mit neuer Testphase
Luckauer Rathaus 2.0

Im Luckauer Rathaus wird derzeit Internet per Mobilfunkbreitbandnetz ausgetestet.
Im Luckauer Rathaus wird derzeit Internet per Mobilfunkbreitbandnetz ausgetestet. FOTO: LR / Anja Brautschek
Luckau. Neuer Versuch ermittelt Belastbarkeit des Mobilfunkbreitbandnetzes. Diese Technik wird erstmals im Stadtgebiet getestet. Von Anja Brautschek

Klein und unscheinbar ist die neue Antenne am Luckauer Rathaus. Doch sie ermöglicht bislang eine neuartige Technologie im Stadtgebiet. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Luckau.digital“ hat die BAB gGmbH gemeinsam mit der Stadt Luckau einen neuen Testversuch gestartet und dafür eine Wifi-Antenne am Rathaus errichtet. Untersucht werden soll, wie belastbar das Surfen mittels Mobilfunk ist.

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Moro digital“, aus dem das Projekt „Luckau.digital“ hervorging, wurde untersucht, wie die Breitbandversorgung vor allem in ländlichen Regionen vorangetrieben werden kann. Dabei wurde herausgefunden, dass der ergänzende Ausbau des Mobilfunkbreitbandnetzes weiße Flecken schließen kann. Der Ausbau mit Glasfaser ist meist für kleine Dörfer oder abgelegene Höfe unwirtschaftlich. Mit der alternativen Technologie könnten Infrastrukturen mit vergleichsweise geringem Aufwand aufgebaut werden.

Bislang wurde die Technologie in dünn besiedelten Regionen eingesetzt. Erstmals wurde eine Antenne auch im Stadtgebiet aufgebaut. Dort gibt es im Vergleich mehr Störfaktoren. Die Projektpartner erhoffen sich daraus weitere Erkenntnisse für die Alltagstauglichkeit und zu künftigen Einsatzgebieten. „Unser großes Ziel ist es, Internet irgendwann breitflächig im Stadtgebiet anbieten zu können. So kann die Stadt für Touristen und Besucher noch attraktiver gestaltet werden“, erklärt der stellvertretende Bürgermeister Thomas Rohr.

Bislang ist das jedoch noch Zukunftsmusik. Rund sechs Monate soll die Technologie nun im Luckauer Rathaus auf Herz und Nieren getestet werden. Ein erster Geschwindigkeitstest zeigt: schnelles Internet mittels Wifi-Antenne wäre auch in Luckau möglich. Mehr noch. Damit wäre theoretisch sogar schnelleres Surfen als bislang möglich. Selbst am anderen Ende des Marktplatzes können Videos noch ruckelfrei angeschaut werden. Doch schon hinter der Georgenkapelle sinkt die gemessene Geschwindigkeit drastisch. Verlässliche Erkenntnisse über die Funktionalität sind erst nach einer längerfristigen Testphase möglich, so die Projektplaner.

Neben dem Luckauer Rathaus wird die Technologie im Rahmen des Forschungsprojektes derzeit auch in mehreren Haushalten in Schlabendorf getestet. Alle Teilnehmer sind bislang zufrieden. Das Internet sei schnell, aber dennoch stabil, berichtet die BaB.

Probleme gibt es allerdings noch, einen Mobilfunkanbieter mit ausreichend Datenvolumen zu finden. Die Technologie ermöglicht es, Handynutzung, Telefonie und Internet in einem Vertrag zu bündeln. Dafür ist jedoch ein hohes Datenvolumen notwendig. Ist das freigeschaltete Volumen für den Monat aufgebraucht, ist das Surfen nicht mehr möglich.

Ziel des Forschungsprojektes „Luckau.digital“ ist es, den flächendeckenden Ausbau eines Mobilfunkbreitbandnetzes vorzubereiten. Dafür soll der Bedarf an mobilen und festen Internet-Nutzern in der Region rund um die Berstestadt ermittelt werden.

Diese Wifi-Antenne empfängt das Singal vom einem Mobilfunkmast in Garrenchen.
Diese Wifi-Antenne empfängt das Singal vom einem Mobilfunkmast in Garrenchen. FOTO: LR / Anja Brautschek