| 02:43 Uhr

Teltow-Fläming warnt vor illegalen Handwerkern

Luckenwalde. Illegale Handwerker sind in der Region unterwegs. Bei Verletzung von Vorschriften drohen Geldbußen auch den Auftraggebern, informiert Kreissprecherin Katrin Melzer. red/bt

Im gesamten Landkreis Teltow-Fläming sind Wanderarbeiter unterwegs: Das Ordnungsamt der Kreisverwaltung warnt vor unseriösen Angeboten. Das teilt Kreissprecherin Katrin Malzer mit. Von den Wanderarbeitern würden insbesondere Dachdecker- sowie Pflastererarbeiten angeboten. "Die vermeintlichen Handwerker benutzen Unterlagen, die auf den ersten Blick seriös wirken. Diese enthalten jedoch überwiegend unwahre Angaben", erklärt Katrin Melzer.

Und: "Lassen Sie sich bitte nicht täuschen", so Katrin Melzer. Bei dieser Art von Geschäften könnte es sich um Schwarzarbeit handeln, so die Sprecherin weiter. Das Ordnungsamt des Landkreises als zuständige Behörde bekämpft illegale Gewerbe- und Handwerksausübung sowie Schwarzarbeit. "Es werden meist nicht nur Steuern, Handwerkskammer- oder Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen, sondern auch handwerks- und gewerberechtliche Vorschriften verletzt", erklärt die Sprecherin weiter.

Auch würden sich Betroffene der Gefahr aussetzen, wegen der Beauftragung von Schwarzarbeit ordnungswidrig zu handeln. "Das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz sieht hierfür erhebliche Geldbußen vor", so die Sprecherin.

Wer sich davor schüttzen möchte, sollte den Anbieter nach einer behördlich bestätigten Gewerbeanzeige oder einer Reisegewerbekarte fragen und diese sich zweigen lassen. Außerdem kann man nach einer Handwerkskarte fragen, wenn es sich um ein zulassungspflichtiges oder zulassungsfreies Handwerk oder aber um ein handwerksähnliches Gewerbe handelt. "Welche Tätigkeiten darunter fallen, erfahren Interessierte in den Anlagen A und B der Handwerksordnung, kurz HwO genannt. Sie ist leicht zu finden im Internet zu finden" erklärt Katrin Melzer. Lin: www.gesetze-im-internet.de/hwo/index.html . Das betreffe zum Beispiel alle Gewerke rund um den Bau.

Wichtig ist auch, vor der Auftragserteilung die Erreichbarkeit der Firma zu prüfen. Die Frage, wo Werkzeuge und Arbeitsgeräte gelagert werden und woher benötigte Baustoffe bezogen werden, ist ebenfalls hilfreich. Ebenso, wo Bauabfälle und Erdaushub entsorgt werden. "Nach unserem Erkenntnisstand entsorgen die fraglichen Gewerbetreibenden Abfälle illegal in freier Natur", erklärt die Sprecherin.Bei Zweifeln kann man sich auch die Fahrzeugnummer notieren oder bei der entsprechenden Gewerbebehörde und der zuständigen Handwerkskammer nachfragen, ob die Firma dort angemeldet ist.

Wer fragwürdige Trupps sieht oder wem dubiose Handwerksleistungen angeboten wurden, wird gebeten, sich beim Ordnungsamt des Landkreises Teltow-Fläming zu melden. Hinweise können unter der Rufnummer 03371 608 2123 oder über die Internetseite des Landkreises Teltow-Fläming gegeben werden: www.teltow-flaeming.de/de/legacy/anzeige-schwarzarbeit.php .