ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Taschenlampen werden zum Bühnenlicht

Im Licht der Taschenlampen zeigt das Glühwürmchen (l.) den anderen Tieren seinen Wert: Es leuchtet im Dunkeln.
Im Licht der Taschenlampen zeigt das Glühwürmchen (l.) den anderen Tieren seinen Wert: Es leuchtet im Dunkeln. FOTO: Keilbach/bkh1
Golßen. Was haben Schmetterling, Ameise, Schnecke, Grashüpfer und Biene gemeinsam? Sie bewohnen eine Wiese. Diese befindet sich am späten Mittwochnachtmittag in einem Pausenraum der Golßener Grundschule. Birgit Keilbach

Eltern, Großeltern sowie Schüler erleben eine unterhaltsame und humorvolle Musical-Aufführung, die sich täglich zu erlebenden Situationen im sozialen Miteinander widmet. Im altersgerecht angelegten Stück kann das Publikum die kleinen Akteure mit seinen Taschenlampen unterstützen.

Zu den Wiesenbewohnern kommt eines Tages ein Unbekannter und möchte in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Als Glühwürmchen stellt er sich vor. Statt freundlicher Neugier schlägt ihm jedoch nur Ablehnung entgegen: "Du bist hässlich, obdachlos, eine Niete, eine Null - Hau ab."

"Aber ich kann Licht machen", versucht das Glühwürmchen noch, die anderen für sich zu gewinnen. Im hellen Licht wirkt dieses Argument jedoch nicht. Erst als der Zauberer den Wiesenbewohnern das Sonnenlicht stiehlt, erkennen sie den Wert des zuvor verjagten Glühwürmchens. Es bringt Licht auf die Wiese.

Und es hat viele leuchtende Freunde, die Zuschauer. Sie erhellen mit ihren Taschenlampen die Szenerie. So gelingt es allen gemeinsam, das Sonnenlicht vom Zauberer zurückzuholen. Und plötzlich hat das Glühwürmchen ein Zuhause - im Zauberschloss. Alle singen, tanzen, feiern. Die Zuschauer sind begeistert und fordern eine Zugabe.

"Das war richtig toll", schwärmt die Falkenhainerin Karola Hecker. "Die Kinder haben ihre Rollen überzeugend gespielt", konkretisiert Isolde Platzke aus Hohendorf. Für die gemeinsame Enkeltochter Amy steht fest: "Im nächsten Schulhalbjahr will ich auch in der AG mitmachen."

Ein halbes Jahr lang haben acht Kinder der Musical AG an der Grundschule das als "Geschöpf der Nacht" betitelte Musical einstudiert. In den wöchentlichen Proben übten sie Texte und Lieder, Mimik, Gestik und Pointen. Die Premiere ist gelungen. "Ihr seid heute alle über euch hinausgewachsen", lobt die Lehrerin und AG-Leiterin Mandy Zawada.

Viel Arbeit stecke in diesem Musical, würdigt Schulleiter Dirk Herrmann die Leistung der Dritt- und Viertklässler. Das AG-Angebot im Rahmen der verlässlichen Halbtagsschule ermögliche den Kindern zudem, "sich auf der Bühne einmal von einer ganz anderen Seite zeigen zu können", zeigt er die Bedeutung auf.

Die Musical AG wird seit sechs Jahren im Rahmen der verlässlichen Halbtagsgrundschule angeboten. In jedem Schuljahr bringen die Schüler jeweils zwei Stücke zur Aufführung.