| 02:33 Uhr

Stipendium soll Medizinnachwuchs nach Cottbus locken

Cottbus. Das Carl-Thiem-Klinikum (CTK) hat das "Cottbuser Medizinstipendium" ins Leben gerufen – ein Programm zur Förderung und Bindung von Studierenden im fortgeschrittenen Medizinstudium. Unterstützt wird das Vorhaben von Unternehmen aus der Region. red/dst

Das Carl-Thiem-Klinikum ist sehr dankbar, in der Sparkasse Spree-Neiße den ersten verlässlichen Partner für das Programm gefunden zu haben. Die Sparkasse fördert direkt zum Start zwei Medizinstudierende über den gesamten Zeitraum von drei Jahren.

Dr. Götz Brodermann, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor des CTK, erklärt: "Mit dem Stipendium wollen wir einen Beitrag leisten, die Versorgung durch Ärzte in Cottbus und der Lausitz nachhaltig sicher zu stellen. Unsere Hoffnung beruht darauf, dass Ärzte, die bei uns heimisch sind, auch auf Dauer bei uns bleiben werden."

Wer das Stipendium in Anspruch nehmen möchte, muss den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, das Physikum, erfolgreich bestanden haben und aus Cottbus oder Umgebung stammen - oder zumindest einen klaren Bezug zur Region haben. Die Förderung erfolgt in Form eines monatlichen, zinslosen Darlehens in Höhe von 500 Euro und wird für maximal 36 Monate gewährt - ein Einstieg in das Programm ist jederzeit möglich.

Interessierte Medizinstudenten können sich direkt beim CTK bewerben.

Alle Informationen dazu sind auf der Homepage im Bereich Karriere zu finden.