| 02:42 Uhr

Stimmungsvolles Festkonzert

Mit dem Lied "Golßener Land" hat der Männer-Gesangverein Golßen unter musikalischer Leitung von Günter Wolff das Jubiläumsfest mit den befreundeten Chören vor dem Rathaus der Stadt eröffnet.
Mit dem Lied "Golßener Land" hat der Männer-Gesangverein Golßen unter musikalischer Leitung von Günter Wolff das Jubiläumsfest mit den befreundeten Chören vor dem Rathaus der Stadt eröffnet. FOTO: Keilbach/bkh1
Golßen. Golßener Männer-Gesang-Verein besteht seit 150 Jahren. Zum Jubiläum gab er ein gemeinsames Konzert mit fünf befreundeten Chören in der Stadtkirche. Birgit Keilbach / bkh1

Salutschüsse hallten am Samstag über den Markt der Kleinstadt. Laut hörbarer Auftakt für das Sängerfest zum Jubiläum des Männer-Gesang-Vereins Golßen 1867. Musikalisch besangen die Männer dann ihr "Golßener Land" und boten anschließend gemeinsam mit den fünf Gastchören ein Jagdlieder-Medley dar.

Für das Festkonzert wechselten alle in die Stadtkirche von Golßen. Denn hier hat der traditionsreiche Klangkörper seinen Ursprung. Das verdeutlichte Thomas Kuntze in seiner Festrede. 15 Männer des Kirchenchores verabschiedeten am 26. Mai 1867 die erste Satzung des neuen Klangkörpers. Laut Überlieferung von Zeitzeugen sei das Üben damals recht schwierig gewesen, "weil von den fünf Bässen nur zwei singen konnten", ließ Thomas Kuntze die Zuhörer schmunzeln. Zahlreiche Höhepunkte des städtischen Lebens begleitete der Chor. 1892 sei dieser erstmals beim vierten Gesangsfest der Sängervereinigung "Liuba" aufgetreten. Nach Kritik verließ der Verein diese wieder.

Ab 1914 trat der Klangkörper wieder öffentlich auf. In den Jahren bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges nahm er mit bis zu 60 Mitgliedern an zahlreichen Sängerfesten teil. Ab 1946 begannen die Aktivitäten langsam wieder. In den nächsten zwei Jahrzehnten entwickelte sich der Männerchor Golßen "zu einem stattlichen Klangkörper mit bis zu 60 Sängern, der große Chorwerke in hoher Qualität darbieten konnte", blickte Thomas Kuntze auf eine Blütezeit.

Danach sank die Zahl der Sänger ständig, ein bis heute anhaltender Trend. Dennoch habe der Chorleiter Günter Wolff mit ihnen stets an einer gleichbleibend hohen Qualität des Gesangs gearbeitet. Mit einer Ehrenurkunde würdigte der Verein dessen inzwischen 40-jährige beharrliche musikalische Arbeit. Seit 70 Jahren ist Herbert Müller Chormitglied und erhielt als Anerkennung gleichfalls eine Ehrenurkunde. 65 Jahre lang habe er mitgesungen, "im zweiten Bass. Mein schönstes Erlebnis war, als wir hier in Golßen mit dem Stadtorchester Senftenberg eine große Aufführung hatten. Da waren wir noch 50 Sänger" erinnerte sich der 94-Jährige. Von solchen Erlebnissen lebe die Gemeinschaft. Das Festkonzert zum Jubiläum wird als ein weiteres in Erinnerung bleiben.

Musikalische Vielfalt bekamen die Zuhörer beim Festkonzert in der Stadtkirche geboten. Der Chor "Tuchorzacy" aus der polnischen Partnergemeinde Siedlec, der Gemeindechor Rietzneuendorf, der Golßener Kirchenchor, die Goersche'sche Chorgemeinschaft Baruth und der Männerchor 1846 Dahme/Mark ließen den Nachmittag gemeinsam mit dem Gastgeber zu einem musikalischen Erlebnis werden.

Die gute Stimmung hielt auch bei der anschließenden Feier im Pfarrgarten an. "Singen bringt Freude ins Herz" und andere Lieder erklangen unter den Schatten spendenden Bäumen. Das gemeinsame Singen ist für Thomas Parnack Entspannung und zugleich "geistiges Training durch das Lernen der Liedtexte", sagte der 47-jährige Golßener. Seit zwei Jahren singt er im Chor mit. "Bei den Auftritten kann man seine Begeisterung zum Ausdruck bringen", ergänzte er. Jüngstes Mitglied ist mit 35 Jahren Christian Mai. Seit 20 Jahren gehört er dem Männerchor an. "Wir wollen die Fahne des Gesangs in Golßen hochhalten und suchen weitere Mitstreiter", erklären die zwei jüngeren Chormitglieder. Vielleicht hat ja am Samstag im Pfarrgarten schon einer der mitsingenden Gäste Freude daran gefunden.

Zum Thema:
Der Männer Gesang Verein Golßen trifft sich jeden Dienstag um 19.30 Uhr in der Golßener "Liebes Ecke" zur Probe. Interessierte Sänger sind jederzeit zum Zuhören und Mitsingen willkommen.