| 02:41 Uhr

Start für Erweiterungsbau am LDS-Feuerwehrzentrum

So stellen sich die Architekten des Instituts für Neue Industriekultur den Erweiterungsbau vor.
So stellen sich die Architekten des Instituts für Neue Industriekultur den Erweiterungsbau vor. FOTO: Kreis
Luckau. Das Brand- und Katastrophenschutz- zentrum (BKZ) des Landkreises Dahme-Spreewald in Luckau bekommt einen Erweiterungsbau.

(red/SvD) Am Donnerstag beginnen die Bauarbeiten für das neue Mehrzweckgebäude am derzeitigen Standort in der Luckauer Südpromenade. Der Anbau ist notwendig, um den wachsenden Aufgaben des BKZ als Service- und Ausbildungseinrichtung für die Feuerwehren des Landkreises gerecht zu werden. So schreibt die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung. Für die Realisierung des Vorhabens setzt der Landkreis rund 1,2 Millionen Euro ein. Die Fertigstellung des neuen Gebäudes ist für Dezember 2017 geplant.

Seit der Eröffnung im Jahre 1999 hat sich das Aufgabenspektrum des Brand- und Katastrophenschutzzentrums ständig erweitert und spezialisiert. Kreissprecherin Heidrun Schaaf: Die Mitarbeiter des BKZ kümmern sich um die Pflege und Wartung der technischen Ausrüstung von etwa 160 Wehren des Landkreises und unterhalten das Katastrophenschutzlager des Landkreises. So werden hier jährlich etwa 5000 Feuerwehrschläuche gereinigt und etwa 4000 Atemschutzausrünstungen geprüft und gewartet. Zudem erfolgt im BKZ Luckau die kreisliche Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden der öffentlichen Feuerwehren, zum Beispiel Lehrgänge für Truppführer, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger. Die Anforderungen an die Einsatzkräfte steigen ständig und neue Einsatzgebiete, wie der Flughafen BER, bringen neue Aufgabengebiete mit sich. Um den Erfordernissen nach mehr Lagerkapazitäten nachzukommen und die Rahmenbedingungen für die Kreisausbildung der Feuerwehrleute zu verbessern, investiert der Landkreis in ein Erweiterungsgebäude am bisherigen Standort des BKZ in Luckau. Den vom Kreis ausgerufenen Architektenwettbewerb hat das Institut für Neue Industriekultur (INIK) aus Cottbus gwonnen.

In dem Neubau entstehen Schulungsräume für die theoretische und praktische Ausbildung, ein Aufenthaltsraum, ein Atemschutzlager und weitere Funktionsräume. Der zweigeschossige Anbau soll ein ortstypisches Satteldach erhalten und sich mit seiner modernen und zugleich funktionalen Form der Umgebung anpassen.