Nach der Auswärtsniederlage in Trebbin stellte der HVC seine Anfangsformation um. Die Aufbaureihe mit Christopher Faatz, Markus Bischoff und Nico Lehmann sollte für mehr Druck als noch in der Vorwoche sorgen. Doch das klappte nur teilweise, da Cottbus das Spiel zunächst bestimmte.

Über die Spielstände 1:2, 3:4 und 4:6 lagen die Gäste in den Anfangsminuten in Front. Erst als Mathias Glasewald mit seiner Sonderbewachung den Cottbuser Goalgetter Tino Kahl fast vollständig aus dem Spiel nahm, warf Christopher Faatz den HV Calau mit drei Toren in Folge zum 8:7 erstmals in Führung. Der ins Spiel gekommene Richard Buchan verlieh der HV-Abwehr mehr Stabilität und so setzte sich Calau durch die Tore von Markus Bischoff und Mathias Glasewald zum 11:8 schon etwas deutlicher ab. Mit den Treffern von Danilo Schramm und Christopher Faatz wurde der Vorsprung bis kurz vor der Halbzeit verwaltet, ehe Rico Adolph mit zwei Toren und Nico Lehmann mit einem weiteren Treffer den 18:14-Pausenstand erzielten.

Druckvolles Angriffsspiel

Nach dem Wiederanpfiff bestimmte der HV Calau durch seinen druckvollen Spielaufbau weiterhin das Geschehen und auch die Abwehr zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche wesentlich gefestigter. Über die Rückraumtore von Markus Bischoff und Christopher Faatz sowie durch Linksaußen Rico Adolph hielt Calau die Gäste bis zum 22:17 weiter auf Abstand. Doch nach Richard Buchans Treffer zum 26:21 wirkten die weiteren Angriffe etwas unkonzentriert. Zahlreiche klare Wurfchancen wurden ausgelassen und so verkürzte der LHC auf 27:24 (46.). Doch der kurz zuvor eingewechselte Matthias Willberg erhöhte vom Kreis wieder auf 28:24.

Nach der verpassten Chance für die Gäste, das Spiel nochmals zu drehen, setzte der HVC zu seinem Schlussspurt an. Der enorm lauffreudige Nico Lehmann traf allein viermal hintereinander zum 32:25. Markus Bischoff steuerte zwei weitere Tore zum 34:27 bei, ehe Calau mit einem Doppelschlag von Nico Lehmann den Vorsprung auf 36:27 ausbaute. Cottbus hatte dem schnellen Spiel des HVC in den verbleibenden Minuten kaum noch etwas entgegenzusetzen. Markus Bischoff netzte mit seinem zehnten Treffer zum 37:28 ein, bevor Nico Lehmann mit einem "Hattrick" den 40:30-Endstand erzielte.

Eindrucksvoll rehabilitiert

Mit dem klaren Sieg und der freigesetzten Spiellaune rehabilitierte sich der HV Calau für seinen schwachen Saisonauftakt in Trebbin. Auch wenn mit dem Brandenburgliga-Absteiger Wildau am kommenden Samstag ein ganz schwerer Brocken wartet, sollten sich die Calauer Männer ihrer Stärken bewusst sein, die sie gerade in der zweiten Halbzeit gezeigt haben.

Calau: Tor: Alexander Burghardt. Feld: Mathias Glasewald (1), Matthias Willenberg (1), Rico Adolph (3), Richard Buchan (1), Maximilian Pankau (1), Markus Bischoff (10), Christopher Faatz (8), Danilo Schramm (1), Nico Lehmann (14).

Zeitstrafen: HV Calau: 2 - LHC: 4. Z: 120.