“Wir haben die Schließung einer Wache schon einmal schmerzlich miterlebt„, erinnerte Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) an das Schicksal der Luckauer Polizeidienststelle. “Auch damals wurde versprochen, dass weiter dieselbe Anzahl von Personalkräften und Fahrzeugen vor Ort ist. Wir wissen alle, dass das nicht der Fall ist.„

Stadtverordneter René Hennig (Die Linke) forderte: “Wir müssen um die Wache kämpfen.„ Derartige Sparmaßnahmen gingen zu Lasten der Bürger. Die Beschlussvorlage komme zur richtigen Zeit.

“Wir sind in punkto Sicherheit nicht bereit, diesen Sparkurs mitzugehen„, machte Gerald Lehmann deutlich. Auch wenn die Beschlussvorlage keinen bestimmenden, sondern eher Signalcharakter hat, wird er durch sie ermächtigt, alle notwendigen Maßnahmen zum Erhalt des 24-Stunden-Betriebs anzugehen. Lehmann: “Wir setzen dieses Zeichen auch aus Solidarität mit unseren Nachbarkommunen.„