„Seit Jahren können die Vereine unser Fahrzeug nutzen, wenn sie beispielsweise mit Kindern und Jugendlichen zu Sportveranstaltungen fahren oder Heimatvereine einen gemeinsamen Ausflug planen“ , so Gerald Lehmann. Die Stadt stelle das Auto kostenlos zur Verfügung, lediglich die Spritkosten müssten von den Nutzern übernommen werden.
Der Jahreswagen kann laut Auskunft von Autohausmitarbeiter Gerrit Nabrat mit Gas und Benzin fahren. Nach dem Umbau im Fahrzeuginneren bietet er Platz für neun Personen sowie für viel Gepäck.
Die Anschaffung des neuen Transporters war notwendig geworden, weil das Vorgängerauto der Stadt, Baujahr 1999, verschlissen war. Weitere Reparaturkosten seien nicht mehr zu verantworten gewesen, so Lehmann.
Die Stadtverordnetenversammlung hatte während ihrer Augustsitzung der Neuanschaffung zugestimmt und dafür 28 000 Euro bewilligt.