| 02:42 Uhr

Sprüheinsatz gegen den Kiefernprozessionsspinner

Lübben. Der Landesbetrieb für Straßenwesen will voraussichtlich ab Montag der kommenden Woche die Raupen des Eichenprozessionsspinners bekämpfen. Das hat Cornelia Mitschka vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg angekündigt. red/bt

"Mit dem Austrieb der Eichen werden die Raupen des Eichenprozessionsspinners wieder aktiv. Sie ernähren sich hauptsächlich von den frisch ausgetriebenen Eichenblättern", erläutert die Sprecherin des Landesbetriebs. Bei massivem Befall der Bäume mit diesen Raupen könne es sogar zum Kahlfraß der Eichen kommen, so Cornelia Mitschka weiter. Die Bäume können sich in der Regel von dieser Beeinträchtigung erholen und treiben nach der Verpuppung der Raupen im Juni wieder neu aus.

Das verstärkte Auftreten dieser Raupen hat in den vergangenen Jahren - neben den Fraßschäden - immer wieder zu Gesundheitsproblemen bei Menschen geführt. Die Tierchen besitzen "Brennhaare", deren darin enthaltenes Nesselgift (Thaumetopoein) starke allergische Reaktionen auf der Haut auslösen kann.

An 15 verschiedene Stellen will der Landesbetrieb deshalb die Raupen am 15. Mai und bis Ende des Monats bekämpfen. "Das verwendete Mittel wird in einer wässrigen Lösung angewendet. Es stammt aus dem biologischen Pflanzenschutz. Das Mittel enthält ein in der Natur vorkommendes Bakterium.

Es wird in aufbereiteter Form in einer wässrigen Lösung angewendet und ist für andere Insekten, für den Menschen sowie Haus- und Nutztiere ungefährlich, erläutert die Sprecherin.

Während der Bekämpfung, die vom Boden aus erfolgt, werden die Straßen etwa 20 Minuten voll gesperrt, so Cornelia Mitschka.

Zum Thema:
Die Bekämpfung startet voraussichtlich am Montag. Die Abschnitte: B 96a Kreuzung Selchow-Schönefeld, B 246 Gräbendorf - Gallun, Lanstraße 39 Kohlberg - Friedersdorf, Landstraße 40 Wolzig - Friedersdorf und Königs Wusterhausen - Ragow, Landstraße 75 Mittenwalde - Kreuzung Ragow, Landstrße 743 Töpchin, Landstraße 401 Wildau, B 96 Kreuzung Kasel-Golzig - Kreuzung Mahlsdorf, Landstraße 52 Schlabendorf - Garrenchen, Landstraße 72 Schiebsdorf - B 96, Landstraße 711 Golßen - Altgolßen, B 179 Damm - Märkisch Buchholz, Landstraße 42 Neu Lübbenau - Hohenbrück, Landstraße 71 Leibsch, Landstraße 74 Münchehofe - Märkisch Buchholz.Das Präparat Dipel ES enthält den Wirkstoff Bacillus thuringiensis subsp. kurstaki.