Sie nutzten die große Spendengala im ZDF „Wir wollen helfen“ für die Übergabe. Die Gala erbrachte einen Erlös von gut 40 Millionen Euro. „Ein unglaubliches Ergebnis! Viele tausend Einzelspenden machten es möglich“ , so die Chefs der Golßener Konservenfabrik. „Waren auch ,Riesenspenden', wie Michael Schumachers 7 500 000 Euro oder die zehn Millionen Euro der Deutschen Bank unfassbar und rührten zu Tränen, so werden doch auch die von der Spreewaldkonserve Golßen gespendeten 10 000 Euro sicher gut helfen können“ , sind Karin Seidel und Konrad Linkenheil überzeugt. Die Hilfsorganisationen, die hinter der Aktion stehen, würden die Mittel dank ihrer langjährigen Erfahrungen in Krisengebieten entsprechend einsetzen. „Beispiele machen deutlich, dass mit nur 25 Cent pro Tag ein Kinderleben gerettet werden kann - durch Verabreichung eines elektrolythaltigen Pulvers“ , wissen die Golßener Firmenchefs. Das Finanzministerium habe ihnen versichert, dass Einnahmen zu Gunsten der Spendenaktion nicht versteuert werden müssen und somit jeder Euro im Krisengebiet ankommt. „Hoffen wir das Beste. Wir haben gerne geholfen“ , so Karin Seidel und Konrad Linkenheil.