| 02:42 Uhr

Spreewaldklinik wird 125 Jahre alt

So sah Pflege damals aus: Ausbildung im Krankensaal um 1900.
So sah Pflege damals aus: Ausbildung im Krankensaal um 1900. FOTO: Klinikum Dahme Spreewald
Lübben. Der Tag der offenen Tür in der Spreewaldklinik Lübben am Sonnabend, 13. Mai, ist ein besonderer: "Nebenbei" wird nämlich auch das 125-jährige Bestehen des Krankenhauses gefeiert. red/SvD

"Solche Jubiläen sind für Krankenhäuser nicht selbstverständlich", weiß Michael Kabiersch, Geschäftsführer des Klinikums Dahme-Spreewald. "Deshalb wollen wir das Jubiläum mit allen feiern, die sich dem Krankenhaus verbunden fühlen oder die Spreewaldklinik Lübben kennenlernen möchten."

Das Programm ist auf das Jubiläum abgestimmt. Das Motto des Tages lautet "Von einst bis jetzt", es gehe sowohl um die Gegenwart als auch um die Geschichte des Krankenhauses, heißt es. Noch gar nicht so lange heißt die Einrichtung "Spreewaldklinik Lübben" - den Namen gab es 1992 zum 100. Geburtstag.

Das Fest am Sonnabend beginnt 10 Uhr. Geschäftsführer Kabiersch wird die Gäste begrüßen und gemeinsam mit Landrat Stephan Loge den Geburtstagskuchen in der Form des alten Krankenhauses anschneiden. Geboten werden bis 14 Uhr Einblicke in das Krankenhausgeschehen der Vergangenheit und zu modernen Aspekten, ergänzt um eine kleine Ausstellung.

Praktisch erlebbar sind Geschichte und Gegenwart bei Aktionen, etwa zu Reinigung und Hygiene oder zu aktuellen Verfahren der Endoskopie. Ebenso können die Besucher die Zukunft erleben. Das ermöglicht der "Altersanzug", der für die Ausbildung ein wichtiges Hilfsmittel ist. Außerdem begegnen sie Krankenschwestern in historischer Berufsbekleidung und einem echten Barkas 1000 SMH-Rettungswagen.

Dr. Wolfgang Kurz, früherer Chefarzt der Chirurgie, wird die historische Entwicklung des Krankenhauses vorstellen, ergänzt vom heutigen Chefarzt, Dr. Ronny Hendrischke, um die neuesten Möglichkeiten minimal-invasiver Chirurgie. Anschließend wird Dr. Adriane Kalsow, Ärztliche Direktorin des Klinikums, ein Gespräch zur Entwicklung der Inneren Medizin im Spreewald moderieren. Dr. Heinrich Reinhold wird die "alten Zeiten" in Erinnerung rufen, die heutigen Chefärzte Andrea Kühne und Frank Schwertfeger blicken selbst schon auf über 25 Jahre in Lübben zurück. An das Gespräch schließt sich ein Rundgang durch die Gesundheits- und Krankenpflegeschule an, die viele Jahre die Innere Medizin beherbergte.

Eine extra Sprechstunde wird für kranke Puppen, Teddys und Kuscheltiere geboten. Dabei können die Jüngsten auch ihre eigene Gesundheit checken lassen. Das Team der Kinderstation erklärt ein Säuglingsbett mit Inkubator, misst Größe, Gewicht, Blutdruck und Puls der Kinder, und hat auch ein Wissensquiz zur Kindergesundheit. Das Team des Gesundheitsamtes impft anschließend die Teddys, tauscht Zahnbürsten und bringt Aktionen rund um Gesundheit mit. Betreuung und eine Hüpfburg zum Toben warten bei der Johanniter-Unfallhilfe auf die kleinen Gäste.

Der 125. Geburtstag des Krankenhauses in Lübben wird ein Fest für die ganze Familie mit vielen Mitmach-Aktionen und Informationen rund um die Gesundheit.

Programm: www.klinikum-ds.de

Zum Thema:
10 Uhr Eröffnung: Geburtstagskuchen (solange Vorrat reicht) ab 10 Uhr: Mitmach-Aktionen und Ausstellung ab 10.30 Uhr: Vorträge Historische Entwicklung des Krankenhauses (Dr. Wolfgang Kurz), Chirurgie heute (Dr. Ronny Hendrischke ), Innere Medizin in Lübben einst und jetzt (Dr. Heinrich Reinhold, Dipl.-Med. Andrea Kühne, Dipl.-Med. Frank Schwertfeger) anschließend: Führung durch das Schulgebäude

Zum Thema:
22 180 Patienten ambulant und 10 884 stationär behandelt im Jahr 2016 (Klinikum LDS insgesamt 60 122 ambulant / 25 872 stationär), 550 Babys mit sechsmal Zwillingen geboren (Klinikum LDS 1332 Babys). Zum 31. Dezember 2016 waren 182 Ärzte und 547 Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst beschäftigt. 211 Betten (Klinikum LDS insgesamt 453 Betten).