Die Lübbenauer erwarten zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland zu ihrem Spreewald- und Schützenfest, und das hat nach Informationen der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft von Countrymusik über die Disko bis zu Oldie-Konzerten, festlichen Umzügen und dem farbenprächtigen Kahnkorso am Fest-Sonntag für jeden Geschmack etwas zu bieten.
"Beim Fest ist die Lübbenauer Schützengilde eine der tragenden Säulen", informiert Daniel Schmidgunst von der Spreewald-Touristinformation Lübbenau. Mit ihrem Umzug in den farbenprächtigen Uniformen am Fest-Sonnabend ab 10.30 Uhr durch die Altstadt wird das Fest beginnen. Zwischen 11 Uhr und 18 Uhr soll auf einer speziellen Schieß-Anlage im Lübbenauer Schlosspark in Regie der Schützengilde im Wettkampf für jedermann der "Stadt-Schützenkönig" ermittelt werden.
Die Lübbenauer Altstadt ist während des "Festes im Doppelpack" gewissermaßen in Erlebnis-Quartiere aufgeteilt. An der Schlossbrücke wird sich erstmals ein Blues- und Country-Markt einrichten. Von Freitagabend bis zum späten Sonntagnachmittag geben sich Musiker der heiteren Szene auf der Bühne den Notenschlüssel in die Hand. Die Poststraße wird fest vor allem in jugendlicher Hand sein - im Zelt feiert die Lübbenauer Jugend. Außerdem wird für den Fest-Sonnabend und -Sonntag ab 10 Uhr ein Trödel- und Kindertrödelmarkt eingerichtet. Gleich nebenan lassen Schausteller ihre Karussells fahren.
Der Lübbenauer Schlosspark ist das Zentrum des fröhlichen Treibens. Hier werden auf der Hauptbühne dem Publikum vielfältige Programme geboten - am Fest-Sonnabend tritt unter anderem das Sorbische Nationalensemble ab 18 Uhr mit farbenfrohen Trachtentänzen auf. Ab 20 Uhr gibt es klassische Musik zu genießen, bis gegen 23.30 Uhr eine Lichtshow und ein barockes Feuerwerk diesen Abend beschließen wird. Am Fest-Sonntag wird es im Schlosspark ab 10 Uhr einen musikalischen Frühschoppen mit der Stadtkapelle "Glück auf" geben, und das Tanzensemble "Freundschaft" gestaltet ab 15 Uhr vor dem Kahnkorso eine heitere Lausitzer Folklore-Gala.
"Zum Kahnkorso am Sonntag, dem 1. Juli, erwarten wir mehr als 40 geschmückte Kähne", rechnet Daniel Schmidgunst nach den Voranmeldungen. Der Kahnkorso im Jahr 2007 sei der 125-jährigen Lübbenauer Tourismus-Geschichte gewidmet, und dem wollen die Teilnehmer mit der Ausschmückung ihrer Kähne Rechnung tragen. "Natürlich wird der Lübbenauer ,Tourismus-Vater' Paul Fahlisch beim Korso mit der Route vom großen Hafen in Lübbenau nach Lehde und zurück mit an Bord sein", verrät Schmidgunst schon jetzt.
Eine Spreewaldstadt will mit ihren Gästen feiern, und deshalb ist der Eintritt zu den meisten Veranstaltungen frei. Parkplätze gibt es in der Nähe des Bahnhofes. Von dort ist der Weg zur "Fest-Meile" nicht weit. (-ds)