| 16:48 Uhr

Handball
Dahme bleibt ungeschlagen und grüßt von der Spitze

In dieser Szene lassen die Dahmenser TSV-Handballer einen Angriff der Gäste von Bad Liebenwerda zu.
In dieser Szene lassen die Dahmenser TSV-Handballer einen Angriff der Gäste von Bad Liebenwerda zu. FOTO: Jan Albrecht
Handball Landesliga Süd. TSV mit ungefährdetem Erfolg gegen Bad Liebenwerda.

TSV Empor Dahme - Bad Liebenwerda II 27:21 (12:8). Vom Anpfiff an stand die Partie im Zeichen beider Abwehrreihen. Der gut stehenden 6:0-Abwehr der Hausherren stellten die Gäste eine offensive Deckung entgegen. Da der TSV zunächst ein paar Probleme im Torabschluss hatte, führten die Kurstädter in der 7. Minute beim 1:3-Zwischenstand. In der folgenden Zeit fand die Offensive der Heimmannschaft immer besser ins Spiel. Nach drei Treffern in Folge ging Empor in der 11. Minute erstmals in Führung (4:3). Obwohl nach wie vor ein paar sehr gute Einwurfmöglichkeiten ausgelassen wurden, konnte die Führung bis zur Halbzeitpause auf 12:8 ausgebaut werden.

 Nach einer zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Führung (44., 19:13) riss plötzlich der Spielfaden der Dahmenser. Zwei schnelle Gegentreffer und ein berechtigter Platzverweis innerhalb einer Minute, sowie die doppelte Manndeckung gegen André Zogbaum und Jan Albrecht, brachten den HC Bad Liebenwerda wieder zurück in die Partie. Als in der 50. Minute der Ausgleich zum 21:21 fiel, drohte die Begegnung zu kippen. In den folgenden zehn Minuten stemmte sich Empor jedoch erfolgreich gegen die Wende. Nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel steht der TSV Empor Dahme an der Tabellenspitze.

TSV Empor Dahme: René Losch und Nico Peter im Tor; Marcus Urbasch (1), Andy Minkwitz, Kevin Kühne (1), Oliver Rathert (3), Lutz Krakowitzky (3), André Zogbaum (6), Bennet Krippstaedt, Jan Tischer, Erik Albrecht (2), Christopher Dennert (6), Jan Albrecht (5) und Maximilian Gärtner
Bad Liebenwerda: T. Arndt (TW) , M. Karl (3), St. Buchner  (2), C. Ludwig (3), M. Dietrich (1), M. Pulz (3), St. Kreißig (1), Ch. Stehli (1), F. Weigel (1), P. Simon (4), T. Jurgk, F. Beyer (2)