ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:11 Uhr

Fussball
Neue Staffeleinteilung sorgt bei Fußballern für Frust

Luckau/Peitz. Das Abstiegsgeschehen in der Brandenburg- und Landesliga hat die Strukturen aus Sicht der Lausitzer Fußballvereine arg durcheinander gewirbelt. Da mit Kolkwitz, dem VfB Cottbus und Burg gleich drei Mannschaften in die Landesklasse abgestiegen sind, reichen die festgelegten 16 Plätze nicht mehr für alle Südbrandenburger Truppen aus.

Mit dem Resultat, dass Rot-Weiß Luckau und Eintracht Peitz in den sauren Apfel in Form der Umsetzung in die Oststaffel beißen müssen.

Während die Luckauer mit ihrer guten Verkehrsanbindung sicherlich damit leben können, trifft die Peitzer diese Entscheidung hart. Eintracht-Trainer Sven Ballack: „Der damit verbundene Mehraufwand ist nicht mehr freizeitgerecht. Aus beruflichen und privaten Gründen wird es bei einigen unserer Spieler schwierig werden, auswärts dabei zu sein.“ Ballack verweist darauf, dass für die Peitzer in der neuen Saison rund 900 Kilometer mehr Fahrstrecke zu bewältigen sind. „Wir fragen uns, wo das Geld für die damit verbundene Mehrbelastung herkommen soll und ob die derzeitigen Ligastrukturen noch mit dem Freizeitsportgedanken vereinbar sind. Obwohl diese Entscheidung in unserem Umfeld für wenig Begeisterung sorgt, müssen wir damit leben“, so Ballack.