| 12:25 Uhr

Großer Handballtag mit Nationaltrainer
Schüler trainieren mit Handball-Profis

Tipps aus erster Hand gab es für die Grundschüler vom Co-Trainer der Handball-Nationalmannschaft Alexander Haase.
Tipps aus erster Hand gab es für die Grundschüler vom Co-Trainer der Handball-Nationalmannschaft Alexander Haase. FOTO: Birgit Keilbach / Keilbach Birgit
Dahme. Der Handball-Aktionstag mit AOK-Star-Training hat in der Dahmer Sportweltdie Freude an Sport und Bewegung gefördert.

„Handball macht Spaß und mal zu trainieren, wie ein richtiger Profi, das ist klasse“, sagt  der elfjährige Finn Zickert und freut sich sehr. Nicht nur das Tore schießen stand auf dem Programm, auch Pässe und Zuspiel. „Gelernt habe ich heute, dass man zum Ball hingehen und ihn auch rechtzeitig wieder abgeben muss“, bilanzierte der Elfjährige aus der Handball AG nach dem besonderen Training mit dem Co-Trainer der Handball-Nationalmannschaft, Alexander Haase.

Dieser war gemeinsam mit dem Landestrainer des Handballverbandes Brandenburg, Axel Bornemann und dem Landesauswahltrainer Felix Rucht in die Dahmer Sportwelt gekommen. Die Grundschule der Flämingstadt hatte das AOK Star-Training gewonnen, als einzige Schule im Land Brandenburg. Die bundesweite Aktion findet an insgesamt 23 Schulen in ganz Deutschland statt, in Kooperation mit den jeweiligen Handball-Landesverbänden und ortsansässigen Sportvereinen.

Der TSV Empor Dahme arbeitet eng mit der Grundschule zusammen. „Zum vierten Mal hat sich die Schule beworben und diesmal hat es geklappt“, freute sich Vereinschef Kevin Kühne, der seit diesem Schuljahr auch als Sportlehrer arbeitet.

Nachwuchsförderung beginnt an der Grundschule in der Handball AG, Voraussetzung für eine künftige Abteilung Jugendhandball im Verein. „Unsere Handball-Männermannschaft spielt erfolgreich in der Landesliga. Und für diese Mannschaft wollen wir gezielt den Nachwuchs heranziehen“, sagte Kevin Kühne. In der Schule soll der Leistungsgedanke im Sport wieder mehr in den Fokus rücken, beschreibt Katja Eisenbarth, Koordinatorin für den Schulsport an der Grundschule, das Ziel.

Für die Mädchen und Jungen brachte der Handball-Tag auf jeden Fall einen Motivationsschub. Die aktivsten Fünft- und Sechstklässler durften am Training mit den Handball Profis teilnehmen. In einem Spiel zum Abschluss konnten alle das Gelernte anwenden. „Ihr habt schöne Pässe und auch gut miteinander gespielt, gute Würfe aufs Tor habe ich gesehen“, lobte Felix Rucht die 40 Grundschüler. „Es ist zu sehen, dass sie Handball nicht zum ersten Mal spielen“, schätzte er ein. Axel Bornemann gefiel, dass es in Dahme handballorientierte Sportlehrer gibt und die Zusammenarbeit von Grundschule und Verein funktioniert. „Das zeigt sich bei den Kindern, wie sie sich bewegen und mit dem Ball umgehen. Da ist für uns auch schon das eine oder andere Talent zu erkennen“, erklärte er.

Alexander Haase stand den Mädchen und Jungen im Anschluss Rede und Antwort. Sie erfuhren von Gänsehautgefühl auf der EM-Siegertreppe beim Abspielen der Nationalhymne, dass die Mannschaft einen eigenen Bus hat und, wie die Profis mit Verletzungen umgehen.

Auch die Goldmedaille von der EM 2016 und die Bronzemedaille von Olympia in Rio de Janeiro hatte er mitgebracht. Jedem Mädchen und Jungen überreichte er die Teilnehmerurkunde persönlich. Dem Vize-Bundestrainer ist es vor allem wichtig, dass durch die Aktion junge Menschen überhaupt zum Sport kommen. Handball habe heute an den Schulen nicht mehr so ein Gewicht. „Deshalb bin ich froh, dass er auf diese Weise ins Bewusstsein rückt. Schön ist es, wenn Nachhaltigkeit dadurch erreicht wird, dass die motivierten Schüler das in einem Sportverein fortsetzen können.“

Oder eben in der Handball AG an der Grundschule in Dahme. So wie Jette Blumtritt, die beim Training Feuer gefangen hat und dort auch künftig kräftig mitmischen will. „Ich kann jetzt besser Handball spielen, denn die Trainer haben es gut erklärt. Durch das Spiel habe ich außerdem gelernt, wie das Spielen im Team funktioniert“, sagte die Zehnjährige.