ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:21 Uhr

Tischtennis
Ein 17-Jähriger sichert Luckau den Sieg

Tischtennis-Landesliga. Der erst 17-jährige Max Zingelmann hat mit einer herausragenden Leistung dem SC Einheit Luckau in der Tischtennis-Landesliga gegen Lauchhammer einen umjubelten Heimsieg gesichert. Siege feierten außerdem Tabellenführer TSG Lübbenau 63 und der SV Hirschfeld.

SC Einheit Luckau - TTC Lauchhammer 8:6. Mann des Tages war Nachwuchs- und Ersatzspieler Max Zingelmann. Der Luckauer gewann alle drei Einzel sowie das Doppel mit Thomas Milde jeweils im fünften Satz und bewies damit bei seinem ersten wichtigen Einsatz in dieser Spielklasse enorme Nerven- und Willensstärke. Bei Lauchhammer war Christian Müller mit 3,5 Punkten bester Spieler.

Luckau: Thomas Milde (2,5); Peter Luchmann (1,0); Andreas Grahl (1,0); Max Zingelmann (3,5).

Lauchhammer: Christian Müller (3,5); Ronald Zaumseil (1,0); Jens Baaske; Daniel Krengel (1,5).
SV 90 Byhleguhre - TSG Lübbenau 4:10. Obwohl der Tabellenführer nicht in Bestbesetzung antrat, ließ er nichts anbrennen.

Byhleguhre: Andreas Rosenow (0,5); Adrian Schulz (1,5); Michael Nocka; Norbert Gubela (2,0).

Lübbenau: Martin Friedrich (3,5); Lutz Neupötsch (2,5); Dominik Panzer (3,0); Karsten Hartmann (1,0).
SpVgg. Blau-Weiß Vetschau II - SV Hirschfeld 6:8. Das Schlusslicht aus Vetschau hatte sich viel vorgenommen, stand am Ende aber mit leeren Händen da. Bis zum 3:3 war noch alles in der Reihe, dann setzten sich die Gäste erstmals ab. Als Pierre Lehmann wenig später für Hirschfeld auf 7:4 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen.

Vetschau II: Peter Schulze (2,0); Andrea Richter (1,0); Winfried Golze (2,0); Markus Hacker (1,0).

Hirschfeld: Pierre Lehmann (3,5); Ronny Hildebrandt (2,5); Lukas Ottner (0,5); Steffen Thieme (1,5).
TTC Stahl Senftenberg - ESV Lok Guben 5:9. Guben entwickelt sich zum Angstgegner für Senftenberg, denn nach dem Hinspiel gewann der Aufsteiger auch den zweiten Vergleich. Die Hausherren gerieten von Beginn an in Rückstand und waren praktisch ohne echte Siegchance. Vor allem Steffen Wolfram fand nicht zu seinem gefürchteten Noppenangriffsspiel und blieb gänzlich ohne Punktgewinn.

Senftenberg: Jürgen Matern (2,0); Steffen Wolfram; Henry Heller (2,0); Jens Roblick (1,0).