| 18:23 Uhr

Bohlekegeln
Der Kegelnachwuchs kürtin Luckau die Landesmeister

Sieger in der AK U18 wurde Axel Völter von der SpG Eberswalde. Platz zwei belegte Lukas Rietz von der SG Kirchhain vor Erik Schönrock vom KSV Altdöbern 1992. Verbandspräsident Dieter Arnold und Christine Schilling von Einheit Luckau gehörten zu den ersten Gratulanten.
Sieger in der AK U18 wurde Axel Völter von der SpG Eberswalde. Platz zwei belegte Lukas Rietz von der SG Kirchhain vor Erik Schönrock vom KSV Altdöbern 1992. Verbandspräsident Dieter Arnold und Christine Schilling von Einheit Luckau gehörten zu den ersten Gratulanten. FOTO: Gabriele Zahn
Luckau. Bei den 28. Landeseinzelmeisterschaften der Jugend im Bohlekegeln wurden unter den 71 Teilnehmern die Landesmeister ermittelt, aber es ging auch um Startplätze zur Deutschen Meisterschaft in Kiel. Der gastgebende Klub SC Einheit Luckau hatte allein neun Teilnehmer am Start.

Der Samstag gehörte den Jugendlichen der U 18. Landesmeister wurde mit deutlichem Vorsprung und 914 Holz Axel Völter (Eberswalde). Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Lukas Rietz (SG Kirchhain) und Erik Schönrock (KSV Altdöbern 1992) zwei Lausitzer, die sich damit auch zur Deutschen Jugendmeisterschaft in Kiel qualifizierten.

Bei der weiblichen U 18 wurde Sarah Lieske (Brieselang) Landesmeisterin vor Josephine Schmidt (Wandlitz) und Maybrit Völter (Eberswalde).

Landesmeister der U14 männlich wurde mit 808 Holz Sebastian Hahn (Beeskow), dicht gefolgt von Erik Koschan (SG Kirchhain), der mit 804 Holz Silber gewann. Platz drei ging an Eric Schirrmeier (Werder/Havel).

Bei den Mädchen der Altersklasse U 14 dominierten die Teilnehmerinnen aus Dahme-Spreewald. Landesmeisterin wurde mit 794 Holz Alexa Radigk vor Vanessa Wilde, 788 Holz (beide SC Einheit Luckau). Platz drei ging an Leandra Müller (Kablow). Die weiteren Luckauer Platzierungen: 6. Jakob Trogant, 7. Lina Trogant, 8. Moritz Rosner, 12. Theo Golze, 14. Pascal Niendorf, 19. Talea Schultz, 20. Justin Jäckel. Die Luckauer Inken Käthner, Marcel Merker und Caroline Jank wurden zudem für ihre Verdienste ausgezeichnet.