| 02:50 Uhr

Spielerisch läuft nichts zusammen

Calau. Schlusslicht HV Calau hat sein Heimspiel in der Verbandsliga gegen Rot-Weiß Friedland klar mit 19:35 verloren. Calau startete sehr schwach in die Partie. red

Bereits im ersten Anlauf war zu erkennen, dass es im Angriffspiel an diesem Tag nicht passte. Die Gastgeber glichen zwar die erste Führung von Friedland aus, aber es folgten etliche Angriffe, die in leichten Ballverlusten, Fehlpässen oder schwachen Abschlüssen endeten. Der Gegner zog dadurch auf 1:6 davon. Erst danach fing sich der HV etwas. Zwar haperte es immer noch am Zusammenspiel, aber durch Einzelaktionen wurden jetzt ein paar Tore erzwungen. Zudem stand die Calauer Abwehr in dieser Phase sehr stark und stoppte die Friedländer Angriffe erfolgreich.

Beim Stand von 4:6 schien wieder alles offen. Die katastrophale Angriffsleistung blieb jedoch das große Problem. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen den Calauern lediglich noch zwei Treffer. Beim Stand von 6:16 wurden die Seiten gewechselt.

Der Start in den zweiten Abschnitt gelang diesmal etwas besser. Doch nach den ersten beiden Treffern folgte erneut eine Schwächephase. Die Gäste erzielten bis zum 8:24 sieben Tore in Folge. Das Spiel, das nie wirklich offen schien, war spätestens jetzt entschieden. Es war der Calauer Mannschaft jedoch hoch anzurechnen, dass sie sich nicht aufgab. Es wurde mit viel Einsatz um jeden Ball gekämpft. Spielerisch lief weiter nichts zusammen, aber Calau glich dieses Manko zumindest mit viel Einsatz aus.

Die berühmte Brechstange wurde mehrmals ausgepackt und war auch das ein oder andere Mal erfolgreich. Durch die Moral, die die Gastgeber zeigten, wurde zumindest eine noch höhere Niederlage und komplette Blamage abgewendet. Dennoch gab es am Ende einen völlig ungefährdeten und verdienten 35:19-Sieg der Gäste. Für den HV Calau kann diese "Seuchensaison" nicht früh genug enden.

Calau: Tor: Michael Lüer, Florian Gittig. Feld: Mathias Glasewald (5), Robin Lott (2), Björn Marcinkowski, Thomas Wendt (1), Martin Sündermann (1), André Lohmeier (1), Mathias Keßler (1), Christopher Faatz (8).

Zeitstrafen: Calau: 3 - Friedland: 2.