| 01:06 Uhr

Spielentscheidung fiel erst kurz vor Schluss

Region.. Letztmalig in dieser Saison und unter diesem Namen traten die Dahmer Freizeit-Kickerinnen am vergangenen Wochenende auf.

Einer Einladung folgend zum Sportfest nach Reichenhain in den Elbe-Elster-Kreis trafen die Gäste aus dem Fläming in einem freundschaftlichen Vergleich auf den Verbandsligisten SG Kröbeln.
Bei hochsommerlichen äußeren Bedingungen schickte der Dahmer Trainer eine gute Mischung aus Jugend und Routine auf den Rasen, die dem anwesenden Publikum nochmals eine gute Leistung bieten wollte. Dies gelang der Gästeelf in spielerischer Hinsicht vornehmlich in der ersten Halbzeit, im zweiten Abschnitt überwog die läuferisch-kämpferische Komponente.
Von Beginn an sahen die zahlreichen Zuschauer am Spielfeldrand eine flotte Partie und einen offenen Schlagabtausch, mit Torszenen auf beiden Seiten. Im Gästetrikot stürmte in dieser Partei erstmals wieder Alexandra Lehmann, die im Verbund mit den beiden Mittelfeldspielerinnen Maren Herrmann und Diana Seitz eine spielstarke rechte Angriffsseite bildete. Vornehmlich über diese Achse übten die Gäste enormen Druck aus und in der zehnten Spielminute scheiterte Diana Seitz, die erstmals als Mannschaftskapitän die Truppe führte, nach tollem Sololauf nur äußerst knapp.
Doch auch die Gästeabwehr um Libero Karina Möbert konnte sich über Arbeitsmangel nicht beklagen, mehrfach schon in diesem ersten Spielabschnitt musste Keeperin Sabine Dittschlag energisch zupacken. So ergab sich ein munteres Spielchen, wobei dem Dahmer Team lediglich ein Torjäger fehlte, der die vielen guten Eingaben von den Flügeln verwehrte. Nach 33 Spielminuten setzte dann die SG Kröbeln nach einem Dahmer Eckball zum perfekten schnellen Konter an, überlief die aufgerückte Deckung und erzielte die 1:0 Führung. Diese wurde mit in die Halbzeit genommen, wobei ein möglicher Ausgleich durch ein Kröbelner Eigentor fast noch gefallen wäre.
Im zweiten Abschnitt ging auf Gästeseite dann die Ordnung im Spiel verloren, Umstellungen wurden notwendig und teilweise wurde sehr offensiv agiert und die Defensive vernachlässigt. Somit ergaben sich zahlreiche Tormöglichkeiten des Verbandsligisten, die überhastet vergeben wurden oder durch gute Taten der Torhüterin ohne Erfolg blieben. Auf Dahmer Seite bemühte sich weiterhin Diana Seitz durch hohe Laufbereitschaft um Torgefahr und fand dabei immer wieder Maren Herrmann als Anspielpunkt im Mittelfeld.
Die Bemühungen der gesamten Mannschaft wurden nach 66 Minuten mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich belohnt. Hierbei setzte sich die aufgerückte Karen Krüger energisch mit einem Solo durch, verwandelte zum umjubelten Ausgleich. Der ehrgeizige Kontrahent jedoch nahm diesen Treffer zum Anlass in den restlichen gut 20 Spielminuten nochmals das Tempo zu erhöhen, die Offensive zu ver stärken und den Gegner vollends in die eigene Hälfte zu drängen. Mit einem Doppelschlag nach 77 bzw. 79 Spielminuten traf der Verbandsligist aus Kröbeln durch jeweils platzierte Torschüsse zum 3:1-Endstand dieser freundschaftlichen Begegnung zweier ehemaliger sportlicher Kontrahenten. (t.l.)