ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Spiegel des wendisch-deutschen Lebens

Cottbus. Gewöhnlich beginnt das Frühjahrssemester an Hochschulen und anderen Bildungsstätten im Februar. In der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus hingegen laufen bereits seit Anfang Januar die ersten Kurse der neuen Saison. red/ue

Anders ließe sich das umfangreiche Bildungsangebot auch kaum bewältigen. Die derzeit sehr umfangreichen Aktivitäten der Schule haben aber noch einen anderen Grund. Mit der Fastnachtszeit erleben wir gerade jetzt einen Höhepunkt der Brauchtumspflege. In Anziehkursen stehen Experten den Fastnachtsteilnehmern mit Rat und Tat zur Seite.

Einen großen Raum im Programm nehmen die Sprachkurse ein. 30 Sorbisch/Wendisch-Kurse für diverse Zielgruppen und Interessen bieten allen Generationen die Möglichkeit, die sorbische/

wendische Sprache neu oder weiter zu lernen. Hinzu kommen Veranstaltungen zur Anwendung der Sprache in verschiedenen Lebensbereichen wie Kulturnachmittage, Kirchentour, wendischer Bibelkreis oder Nutzung des neuen Online-Wörterbuches.

Im Frühjahr wird die wendische Pójsynoga (Vagabundin) zu Gesprächsrunden in elf Dörfern zu Gast sein. In diese Rolle schlüpft die frühere Schulleiterin Maria Elikowska-Winkler. Die polnische Sprache wird in 13 Kursen mit unterschiedlichem Niveau unterrichtet. Im März findet wieder ein intensiver Wochenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Begegnungen und Vorträge zu Fragen der Nachbarschaft, des Asylrechts oder der Interkulturalität der Stadt Cottbus fordern zu Diskussionen auf.

Am 14. Februar ist der Präses der Euroregion Spree-Neiße-Bober, Czestaw Fiedorowicz, zu Gast, um über den Beitrag junger Deutscher und Polen zur stabilen Zusammenarbeit beider Länder zu diskutieren.

Mehr als 30 Vorträge thematisieren das wendisch-deutsche Leben in der Niederlausitz. Am 8. Februar geht es um das Kombinat Schwarze Pumpe. Am 17. Februar bietet ein Chronistenseminar Vorträge über wendische Bestattungskultur und künstlerische Motive in den Kirchen an.

Ein fester Bestandteil des Programms sind Kunst- und Volkskunstwerkstätten im Bereich wendische Tracht und Brauchtum. Diese finden im März, Malerei oder Fotografie im Mai und Juli, statt. Hier dürfen Teilnehmer auf interessante Motive und Anlässe gespannt sein.

Das Programm für das Frühjahrssemester 2017 liegt in Ämtern, Bibliotheken und Museen aus und ist auf der Internetseite www.sorbische-wendische-sprachschule.de einsehbar.

Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur, Sielower Straße 37/Ecke Pestalozzistraße, Telefon 0355 792829