ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

SPD nominiert Kandidaten für Königs Wusterhausen

Georg Hanke
Georg Hanke FOTO: SPD
Königs Wusterhausen. Königs Wusterhausen wird im September auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister bekommen: Amtsinhaber Lutz Franke ist von seiner Partei nicht als Kandidat aufgestellt worden. Er hatte auf der Gesamt-Mitgliederversammlung das Nachsehen gegenüber dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Georg Hanke. red/SvD

Der 48-Jährige geht nun für die SPD ins Rennen. Hanke habe in einer lebendigen Vorstellung die Mitglieder mit seinen Ideen zur Zukunft der Stadtpolitik überzeugt, teilt die SPD mit. Neben dem Ausbau der Bildungsinfrastruktur und der Schaffung von zusätzlichen Kita-Plätzen möchte Hanke das Ehrenamt in der Stadt besser fördern und würdigen.

Als Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er die Schaffung von sozialen und bezahlbaren Wohnraum, ebenso wie die Ansiedlung von Gewerbe. Auch die Verwaltungsarbeit soll im Falle seiner Wahl im September noch bürgerfreundlicher werden. Er selbst will mit gutem Beispiel vorangehen und regelmäßige Bürgermeistersprechstunden und Stammtische anbieten. Georg Hanke erklärte nach seiner Wahl: "Für mich ist es eine große Ehre, von meiner Partei als Bürgermeisterkandidat aufgestellt worden zu sein, ich möchte unsere Heimatstadt gemeinsam mit den Menschen die hier leben weiterentwickeln und Potenziale nutzen, dabei den Zusammenhalt und das Miteinander nicht aus dem Auge verlieren. Ich freue mich über das von den Mitgliedern entgegen gebrachte Vertrauen, das Bürgermeisteramt trotz meiner Erblindung ausüben zu können."