ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Spannende Partien an drei Netzen

Spannende 20 Minuten mit vollem Einsatz lieferten sich die Teams "Operation Knackwurst" aus Jüterbog (vorn) und "Die feuchten Banditen" aus Groß Naundorf schon in der Vorrunde.
Spannende 20 Minuten mit vollem Einsatz lieferten sich die Teams "Operation Knackwurst" aus Jüterbog (vorn) und "Die feuchten Banditen" aus Groß Naundorf schon in der Vorrunde. FOTO: Keilbach/bkh1
Luckau. Schmettern, Pritschen und Baggern war in der Nacht zum Sonntag in Luckau angesagt. Das traditionelle Volleyball-Night-Event erlebte in der Turnhalle der Oberschule "An der Schanze" seine elfte Auflage. Erstmals unter Leitung des neuen Organisationsteams, das seine Premiere bestens bestand. Birgit Keilbach / bkh1

Anerkennung dafür erhielten die zwei Neuen, Christian Bodenstein und Marie-Christin Knöfel, von Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann. Er freue sich darüber, dass "dieses traditionelle sportliche Ereignis in der Stadt weiter stattfindet und dafür haben Sie einen Beifall verdient", schubste der Verwaltungschef die Begeisterung der versammelten Freizeitsportler zum Auftakt kräftig an.

In den vergangenen zehn Jahren hatten Petra Spruch, die leider verstorbene Birgit Mengs, deren Nachfolgerin Antje Knöfel, jetzt Laurenz, und Mario Schulze das Nachtturnier organisiert und zu einem niveauvollen Wettbewerb für Freizeitvolleyballer jedes Alters entwickelt. Beim Jubiläumsturnier im vergangenen Jahr überreichten sie den Staffelstab an ihre Nachfolger, eingeschlossen das Versprechen, ihnen bei der Vorbereitung zu helfen. Doch die zwei neuen Organisatoren hätten das auch allein "gut hinbekommen. Wir brauchten nur Anfang des Jahres ein bisschen anzustoßen, dann lief es", lobte Mario Schulze und überreichte ihnen 100 Euro "als Startkapital fürs Orga-Team."

15 Mannschaften aus Luckau und Umgebung, den Nachbarlandkreisen Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und Teltow-Fläming sowie aus Groß Naundorf in Sachsen-Anhalt zeigten in den folgenden Stunden vollen Einsatz, lieferten sich packende Duelle am hohen Netz und brachten mit anfeuerndem Klatschen Stimmung in die Turnhalle. Weil auch die beste Organisation den Ausfall einer Mannschaft nicht in letzter Minute kompensieren kann, mussten einige der Teams etwas länger pausieren als gedacht. "Eine Mannschaft ist nicht angetreten, weil sie sich den Termin für nächste Woche eingetragen hatten", erklärte Christian Bodenstein, der auch einige Spiele im "Orga-Team" absolvierte. "Es wäre zwar schön, mehr mitspielen zu können, aber jetzt steht die Organisation im Vordergrund", sagte der Berstestädter, der auch beim SC Einheit Luckau in der Landesliga-Mannschaft die Bälle übers Netz treibt.

Erstmals nach Luckau gekommen waren die Hobbyvolleyballer der "Operation Knackwurst" aus Jüterbog und Umgebung. Sie waren neugierig, wie es hier abläuft. "Wir haben uns deshalb angemeldet. Das Turnier ist super und hat ein ausgeglichenes Niveau", schätzte Andreas Schuster ein. "Ein bisschen Pause zwischendurch ist schon ganz gut, dabei lassen sich die anderen gut beobachten", ergänzte er. Das zahlte sich am Ende offenbar aus, denn die Jüterboger schafften es auf den zweiten Platz.

Die "Paseriner Gärfliegen" absolvierten als Stammteilnehmer ihr elftes Turnier. "Wir fangen im November an zu trainieren, treffen uns immer montags. Das Night-Turnier ist für uns der abschließende Höhepunkt des Winters", erzählte Toni Eckhardt. Auf einen der vorderen Ränge schafften sie es diesmal nicht, es zählte vielmehr der Spaß am Sport mit Gleichgesinnten. Das galt auch für die Neulinge "Ups, Flasche leer" mit Spielern aus Görlsdorf und Umgebung. "Wir waren schon öfters hier zuschauen und sind kurzfristig für ein anderes Team eingesprungen", sagte Fabien Pöthe aus Hindenberg. Jeden Donnerstag trafen sich die neun Hobbyvolleyballer in der Görlsdorfer Turnhalle und vor drei Wochen hatten sie schon an einem Turnier der Schüler-Union teilgenommen. "Das war für uns der erste Test", so Fabien Pöthe. Zur Unterstützung waren auch einige Freundinnen mitgekommen, darunter Julia Grams. "Ich spiele selbst Volleyball beim TSV Empor Dahme und es ist eine lockere Atmosphäre. Dennoch gibt es sehr spannende Spiele mit anspruchsvollem Niveau, weil viele aktive Spieler vertreten sind. Da bekomme ich schon Lust, mitzumachen", erzählte die Luckauerin.

Zum Thema:
1. Nicht therapierbar, 2. Operation Knackwurst, 3. Die feuchten Banditen, 4. TiDaMaLiMi, 5.Die Schlagfertigen, 6. Wir sind für allet offen!?!, 7. Der Dicke und sein Gefolge, 8. Gummibärenbande, 9. Unverb-ässer-lich, 10. Molly Malones, 11. Club der dichten Toten, 12. Orga-Team, 13. Paseriner Gärfliegen, 14. Ich und die anderen, 15. Ups, Flasche leer