| 02:51 Uhr

Sigmund Jähn feiert im Planetarium

Dank neuer Technik ist das Cottbuser Planetarium eines der modernsten in Europa.
Dank neuer Technik ist das Cottbuser Planetarium eines der modernsten in Europa. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Das Cottbuser Raumflugplanetarium "Juri Gagarin" wird am 26. April 40 Jahre alt und feiert mit einer Langen Kosmischen Nacht am 25. April rein. Peggy Kompalla

Besonderer Ehrengast ist der Kosmonaut Sigmund Jähn. Neben einer Festveranstaltung für ehemalige Mitarbeiter, Vereinsmitglieder und Unterstützer fährt das Planetarium bei der Gelegenheit sein gesamtes Repertoire auf. Das kündigt Planetariumschef Gerd Thiele an.

Im Jahr 1974 war das Planetarium als eines der modernsten Häuser in Europa eröffnet worden.

Nach der Komplettsanierung für fast zwei Millionen Euro im Vorjahr ist es 2014 wieder in der Oberliga angekommen. Das zeigt auch der Besucherzuspruch. 14 000 Gäste zählte das Haus im vergangenen Jahr, obwohl es wegen des Umbaus nur ein halbes Jahr geöffnet war. "Das waren mehr Besucher, als wir zuvor in einem ganzen Jahr hatten", so Thiele.

Den Grund dafür sieht der Planetariumschef nicht nur in der neuen Technik, sondern auch dem breiteren Angebot. Das reicht von Fachvorträgen über populärwissenschaftliche Programme und Kinderunterhaltung bis hin zu Musikprogrammen. All dies auf einmal bereitet das Planetarium in der Langen Kosmischen Nacht den Cottbusern als Geschenk.