Die Gäste waren von Beginn an spieltechnisch besser. Dennoch hatte Bruno Zelder nach sechs Minuten die Chance zur Führung. Herzberg vergab danach gute Gelegenheiten. Die TSG kam nach 20 Minuten besser ins Spiel. Ein Schuss von Bruno Zelder ging am langen Pfosten vorbei. Nach 25 Minuten lief Andy Ehrlich nach einem Pass von Sven Borrack allein auf das Gästetor zu, doch wieder blieb Sebastian Strack der Sieger. In der 29. Minute brachte ein schöner Spielzug dann die Lübbenauer Führung. Nach einem präzisen Zuspiel von Sven Borrack erzielte Bruno Zelder das 1:0. Herzberg gelang wenig später durch Bruce Dosseh der Ausgleich (37.), weil die Lübbenauer Abwehr sich nach einem Freistoß nicht über ihre Deckungsaufgaben einig war.

Nach 50 Minuten ging Lübbenau erneut in Führung. Nach einem Foul im Strafraum an Andy Ehrlich war Dennis Halka vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Nun drängten die Gäste energisch auf den Ausgleich. Dennis Halka hätte die Partie nach einem Konter entscheiden können. Doch Sebastian Strack klärte im entscheidenden Moment (74.). Herzberg bereitete den Lübbenauern dann mit einigen Standards arge Probleme. So lenkte Christoph Vanecek in der 77. Minute einen Freistoß von Chris Wolfsteller an die Latte. Mit einem Freistoß vor dem Lübbenauer Strafraum erzielte Junior da Silva den 2:2-Ausgleich (84.). Fast im Gegenzug ging die TSG wieder in Führung. Nach einer Flanke hinderte ein Herzberger Verteidiger Andy Ehrlich nur durch ein Handspiel am Torerfolg. Dennis Halka blieb in abgeklärter Manier erneut vom Elfmeterpunkt Sieger.

Wie bereits zwei Tage zuvor beim 3:3 in Mittenwalde kassierte die TSG in der 90. Minute wieder den unglücklichen Ausgleich. Junior da Silva traf von der Strafgrenze.