Die alte Linde in der Dahmer Geschwister-Scholl-Straße 6 vor der evangelischen Kirche wird am Donnerstag, 27. August, gefällt. Die 250 Jahre alte Linde, ein Naturdenkmal und zugleich imposantes Wahrzeichen der Stadt, sei nicht mehr zu retten, so eine Mitteilung der Kreisverwaltung Teltow-Fläming.

Baum könnte zu Gefahr werden

Erst im Juni war erneut ein großer abgestorbener Ast festgestellt worden. Zudem gab es Hinweise, dass der Baum bei Wind Geräusche erzeugt, bedingt durch einen Riss am Stamm. Der Baum unmittelbar an der Straße und in Häusernähe hat zahlreiche Vorschäden. So befinden sich im und am Stammfuß eine offene Höhlung und zahlreiche Pilzfruchtkörper. Der Baum klingt auf zwei Dritteln des Umfangs hohl und hat zwei Längsrisse, die zum Teil bis zum Kronenansatz reichen.
Angesichts dieser Problematik habe der Landkreis erneut ein Gutachterbüro beauftragt, die Verkehrssicherheit der Linde zu untersuchen. Das Expertenurteil: Es muss angesichts akuter Gefahr umgehend gehandelt werden. Dem trägt die Dahmer Verwaltung nun Rechnung. Eine Fachfirma wird die Arbeiten ausführen.

Straßensperrung während der Arbeiten

Während der Arbeiten am Donnerstag müssen sich Einheimische und Besucher der Stadt auf Verkehrseinschränkungen einstellen, teilt die Amtsverwaltung mit. Demnach werden am Donnerstag in der Zeit von 7 bis 16 Uhr die Geschwister-Scholl-Straße im Bereich zwischen dem Buchholzer Weg und der Rudolf-Breitscheid-Straße sowie die Kirchstraße im Bereich zwischen dem Töpfermarkt und der Einmündung Geschwister-Scholl-Straße voll gesperrt. Während der Sperrzeit soll die Rudolf-Breitscheid-Straße im Bereich zwischen dem Töpfermarkt und der Geschwister-Scholl-Straße in beiden Fahrtrichtungen genutzt werden können.