„Dort können sich Reisende Passersatzdokumente ausstellen lassen, Anzeigen aufgeben oder sich über Einreisebestimmungen anderer Länder und über die Arbeit des Bundesgrenzschutzes allgemein informieren“ , berichten die Beamten des Schutzbereiches Dahme-Spreewald.

Schalter gut angenommen
Das Angebot werde ergänzt durch die Landespolizei Brandenburg, die wiederum in ihrer Zuständigkeit als Ansprechpartner interessierten Fluggästen zur Verfügung stehe. Dass diese Dienstleistungen sehr gut angenommen würden, zeigten Erfahrungen vom Flughafen Berlin-Tegel und dem Berliner Bahnhof Zoologischer Garten. Dort betreibe die Polizei des Bundes ebenfalls mehrere Informationsschalter, heißt es in der Mitteilung.
„Bereits 2002 hatten der Bundesgrenzschutz und die Polizei Brandenburg einen gemeinsamen Schalter in Schönefeld, der allerdings aufgrund von Baumaßnahmen im Mai des vergangenen Jahres geschlossen werden musste“ , so informiert die Polizei.
Reisende und Hilfesuchende könnten sich jetzt wieder an den Serviceschalter wenden, ohne die Polizeidienststelle direkt aufsuchen zu müssen. Zu finden ist der gemeinsame Schalter im zweiten Obergeschoss des Flughafen-Terminals A.

Auch telefonisch erreichbar
Für Fragen außerhalb der Öffnungszeiten des Serviceschalters steht der Bundesgrenzschutz auch über die Dienststelle am Flughafen oder unter der Hotline 01805/23 45 66 (zwölf Cent/Minute) allen Interessierten rund um die Uhr zur Verfügung. (red)