ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Schwarzlichttheater und Konzert für die Zützener Kirche

Im Takt tippen – der Schreibmaschinensong wurde im Schwarzlicht von den Theaterkindern effektvoll in Szene gesetzt.
Im Takt tippen – der Schreibmaschinensong wurde im Schwarzlicht von den Theaterkindern effektvoll in Szene gesetzt. FOTO: Keilbach/bkh1
Luckau/Zützen. Mit neun kurzweiligen Schwarzlicht-Szenen zum Thema "Erinnerungen" haben die Theaterkinder der Niederlausitzer Musik- und Kunstschule das Publikum am Samstag fasziniert. Voll besetzte Stuhlreihen gab es zu beiden Vorstellungen in der Winterkirche von St. bkh1

Nikolai. Als Oma und Opa kramten zwei ehemalige Theaterkinder in der Rumpelkammer, drehten jeweils die Zeit zurück und leiteten so von Szene zu Szene. Im ultravioletten Licht ließen die neun Theaterkinder dann Blumen aus Töpfen wachsen, Fische, Seepferdchen und Hai schwimmen, tippten im Takt auf der Schreibmaschine und setzten eine Partyszene mit Musikern und Pärchen ins schwarze Bild.

Unter dem Motto "Musikschulen öffnen Kirchen" waren die jungen Sänger und Musiker des Luckauer Musik- und Kunstschulvereins in der Zützener Dorfkirche zu Gast. Rund 150 Zuhörer erlebten ein schwungvolles Programm mit Rock- und Pop-

titeln, vorgetragen vom Kinder- und Popchor. Solistische Gesangs- und Musikbeiträge auf dem Klavier und Saxophon rundeten das Konzerterlebnis ab. "Wir haben uns sehr über die große Resonanz gefreut, denn es kamen auch viele Besucher aus der weiteren Umgebung", resümierte Dagmar Petschick von der Kirchengemeinde. Mehr als 800 Euro für die Restaurierung der Kirchhofsmauer hätten die Konzertbesucher im Anschluss gespendet. Zur 1000-Jahr-Feier von Zützen im Jahr 2018 soll die Kirchhofmauer rundum wieder standfest sein.