ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Zöllner haben ermittelt
Schwarzarbeit im Landkreis aufgedeckt

Luckau/Lübben. Bei Prüfungen vom neun Gastronomiebetrieben im Landkreis Dahme-Spreewald am Donnerstagabend haben die Zöllner des Hauptzollamtes Frankfurt/Oder gleich zwei Fälle von Schwarzarbeit aufgedeckt.

Der Betreiber eines Lübbener Imbisses meldete seinen Arbeitnehmer nicht zur Sozialversicherung an. In Luckau beschäftigte der Betreiber eines Restaurantes einen ausländischen Arbeitnehmer, der nicht die erforderlicher Arbeitserlaubnis besaß. Auch in diesem Fall wurde keine Anmeldung zur Sozialversicherung vorgenommen, berichtet das Hauptzollamt.

Betriebe der Gastronomie sind verpflichtet, die Beschäftigung von Arbeitnehmer spätestens mit der Aufnahme der Beschäftigung bei der Rentenversicherung zu melden. Bei Verstoß kann der Betreiber mit einem Bußgeld von bis zu 25 000 Euro bestraft werden.

(abh)