ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Schulschwänzen im Landkreis kann teuer werden

Lübben/Luckau. Wenn 14-Jährige oder Ältere nicht zur Schule gehen, kann gegen sie oder ihre Eltern ein Bußgeld verhängt werden. Im vergangenen Jahr ist das im Landkreis Dahme-Spreewald in insgesamt 20 Fällen so geschehen. Ingvil Schirling

Je zehn Mal waren die Schüler beziehungsweise ihre Eltern betroffen.

Insgesamt wurden Kreisinformationen zufolge 23 Verfahren geführt, 2650 Euro waren zu bezahlen.

Je nachdem, ob das Schulschwänzen auf die Haltung oder mangelnde Einwirkung der Eltern zurückgeht oder ob ihr Kind selbst aktiv die Schule vermeidet, wird das Verfahren gegen Eltern oder die jungen Leute ab 14 Jahren geführt. Bis zu 2500 Euro können als Bußgeld im Einzelfall verhängt werden. Bei 232 Bußgeldverfahren seit 2011 gibt es einen deutlichen Schwerpunkt im Norden des Landkreises.

Lediglich 13 Schüler schwänzten in den vergangenen fünf Jahren in Lübben, drei in Luckau. Insgesamt sind die Zahlen stark zurückgegangen. Das führt der Landkreis Dahme-Spreewald aber auf die Neustrukturierung des Schulamtes zurück. Es sei zeitlich und personell nicht mehr möglich, die Akten für den Landkreis aufzubereiten und weiterzuleiten, hieß es dazu als Begründung.