| 17:39 Uhr

6000 Euro weniger in der Kasse
Schaukelsommer lockte weniger Gäste ins Freibad

Luckau. 10 Jahre Städtewettstreit im Stundenschwimmen soll 2018 ein Höhepunkt werden.

Eine durchwachsene Freibad-Saison hat die Verwaltungvor dem Schul- und Sozialausschusses der Stadtverordnetenversammlung resümiert. Rund 23 600 Besucher tummelten sich im Schaukel-Sommer 2017 im Luckauer Freibad. Gegenüber dem Vorjahr sei das ein Rückgang um rund 6500 Badegäste, sagte Verwaltungs-Mitarbeiter Christian Scholz. Zwischenzeitlich sei die Personalsituation sehr angespannt gewesen, was die Stadt durch Einstellung eines neuen Mitarbeiters, einer ausgebildeten Fachkraft für Bäderbetrieb, laut Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) kompensieren konnte.

Gut genutzt worden seien die Angebote mit freiem Eintritt sowie Ermäßigungen für Hort- und Kitakinder sowie Inhaber des Kinderpasses Brandenburg. 156 Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren, besonders Kinder und Jugendliche, nutzten das spezielle Angebot.

Unter dem Strich bleibe auf der Einnahmenseite ein Minus von rund 6000 Euro gegenüber 2016, bilanzierte Christian Scholz.

Der zum Kindertag eröffnete Matschspielplatz sei sehr gut angenommen worden, ebenso habe sich die Nachfrage bei den Schwimmkursen erhöht. „Hier wollen wir im kommenden Jahr mehr anbieten“, so Christian Scholz. Ein Höhepunkt werde 201 das zehnjährige Jubiläum des Städtevergleichs im Stundenschwimmen sein. Mit 438,3 Kilometern hatte Luckau dieses Jahr den 5. Platz belegt und das bisher zweitbeste eigene Ergebnis erreicht. Möglich sei dies aufgrund der guten Beteiligung der Vereine geworden. „Im kommenden Jahr wollen wir diesen Höhepunkt noch attraktiver gestalten“, so Christian Scholz.