Auf dem Friedhofsweg in Bornsdorf kann der Verkehr wieder rollen. In einem feierlichen Akt wurde die Straße offiziell wieder freigeben. Damit konnte die Baumaßnahme nach zweimonatiger Bauzeit planmäßig fertig gestellt werden. „Es war eine unkomplizierte Baustelle, bei der alles gut funktioniert hat. Außerdem sind wir deutlich im Kostenrahmen geblieben“, erläutert Heideblicks Bürgermeister Frank Deutschmann.

Aufgrund der milden Witterung konnten die Mitarbeiter der Firma Richard Schulz aus Schwarzheide noch im vergangenen Jahr mit der Sanierung der Straße beginnen. Auf rund 1000 Meter Länge wurde der Friedhofsweg ausgebaut. Die Bauarbeiten wurden aufgrund des angrenzenden Vogelschutzgebietes erst im Herbst/ Winter umgesetzt. Laut dem Planungsbüro Voigt Ingenieure in Luckau wurden die Bauarbeiten zudem archäologisch begleitet. Dabei konnte ein alter Weg entlang des Friedhofes nachgewiesen werden.

Kosten können noch nicht beziffert werden

Für die Sanierung hat die Gemeinde Heideblick mit Kosten von rund 345 000 Euro geplant. Unterstützung durch Fördermittel wurde aus dem Fördertopf Gemeinschaftsausgabe Agrarstruktur und Küstenschutz über 259 000 Euro zugesichert. Bislang wurden laut Deutschmann 148 000 Euro ausgegeben, wovon 118 000 Fördermittel waren. „Es fehlt aber noch die Schlussrechnung“, so Deutschmann. Die endgültigen Kosten können demnach erst später festgestellt werden.

Auch die notwendigen Ersatzpflanzungen fehlen noch. Die entsprechenden Flächen dafür seien bereits ausgelotet. In den wärmeren Monaten dieses Jahres sollen die Bäume gepflanzt werden.