ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:12 Uhr

Kultur
Saitenmalerei mit russischer Seele in Zieckau

Zieckau. Am Sonntag, 18. August, können Musikfreunde in der Zieckauer Dorfkirche ab 16 Uhr ein außergewöhnliches Konzert mit Natalia Anchutina, Russlands erster  Preisträgerin für Domra, erleben. Die Domra ist ein dreiseitiges Zupfinstrument klassischer russischer Musik – der Balalaika verwandt.

Mit ihrer poetischen Musikalität und atemberaubender Technik begeistert die Virtuosin seit Jahren ihr Publikum – nicht nur in Russland. Ein Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere war Anchutinas Auftritt im Februar 2017 mit ihrem Begleiter am Klavier, Lothar Freund, in der New Yorker Carnegie Hall.

Dass beide im Rahmen ihrer Deutschland-Tournee jetzt auch in der historischen Zieckauer Dorfkirche auftreten, ist eine besondere Auszeichnung für die dortige Konzertreihe und ein musikalisches Highlight für die Region. Wie schon bei ihrem Konzert vor zwei Jahren präsentieren sich beide Künstler in diesem hochvirtuosen Konzertereignis mit einem Repertoire, das sowohl Originalwerke russischer Komponisten als auch Transskriptionen der klassischen Konzertliteratur enthält.

In dem Programm „DomraPiano – Saitenmalerei mit russischer Seele“ erklingen in der Zieckauer Dorfkirche Werke von Rachmaninow, Mendelssohn-Bartholdy, Wieniawski, de Sarasate, Lwow und Halvorsen.

In der Patronatsloge ist zeitgleich eine Plakatausstellung zum Thema „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ zu sehen. Vor dem Konzert und in der Pause gibt es wie immer ein Kaffee- und Kuchenbuffet. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten für Arbeiten an der Innenausstattung der Kirche