| 02:42 Uhr

Sagengestalten und Kartoffeln

Gärtnermeister Werner Staritz erläutert den ersten Besuchern den Straupitzer Themengarten.
Gärtnermeister Werner Staritz erläutert den ersten Besuchern den Straupitzer Themengarten. FOTO: Jürgen Harnath/jhh1
Straupitz. Aus einem Schulgarten ist in Straupitz ein Themengarten entstanden: Sagengestalten des Spreewaldes sollen auf dem Gelände ihre Heimstatt finden. Zum Erntedankfest wurde der Garten, der auf eine Idee von Gärtnermeister Werner Staritz basiert, eröffnet. Jürgen Harnath / jhh1

Was früher einmal der Straupitzer Schulgarten war, ist in den letzten Jahrzehnten gewissermaßen in einen Dornröschenschlaf verfallen. Gärtnermeister Werner Staritz aus Neu Zauche hatte im vergangenen Jahr die Idee, ihn wieder zum Leben zu erwecken.

Unterstützung bekommen

Beim vorjährigen Erntedankfest rief er dazu auf, ihn bei der Neuerrichtung des alten Schulgartens zu unterstützen. Schnell fand er für sein Projekt offene Ohren bei Gemeinde, Amt und der Leitung der Straupitzer Schule. Nicht zuletzt stellte ihm die Kirche das Grundstück zwischen alter Schule und der Feuerwehr zur Verfügung. So entstand in den vergangenen Monaten die Grundlage für einen auf der sorbischen Sagen- und Märchenwelt basierenden Themengarten.

Beim diesjährigen Straupitzer Erntedankfest wurde der neu entstandene Schulgarten feierlich eröffnet und dem Publikum bei einem ersten Rundgang durch Gärtnermeister Staritz erklärt. Kinder der Straupitzer Schule boten den Besuchern Kräuterbrote und leckeren Gartentee an. "Im Herbst wird noch einiges entstehen. Die Kinder werden den Themengarten so gestalten, dass die Sagengestalten des Spreewaldes in den einzelnen Abschnitten erkennbar werden. Sowohl der Drachen, der Krabat, der Wassermann oder auch die Lutki. Die Kinder sollen dabei ihre Ideen selbst verwirklichen können", erläuterte Werner Staritz.

Start im Frühjahr

Erfolgen wird in diesem Jahr noch der Strom- und Wasseranschluss. Außerdem wird das Amt Lieberose/Oberspreewald auf dem Schulgartengelände ein Carport errichten, um auch an Regentagen ein Lernen möglich zu machen.

Im Frühjahr des nächsten Jahres soll es dann richtig losgehen. In der AG Schulgarten werden Kinder der 4. bis 6. Klasse der Straupitzer Von Houwald-Schule das Projekt mit Leben erfüllen. Neben dem eigentlichen gärtnerischen Anbau im Schulgarten ist auch die Herstellung von Exponaten für den Unterricht geplant. "Wir wollen zum Beispiel auch mal verschiedene Getreidesorten in Gefäßen aussähen oder Kartoffeln, um so den Unterricht anschaulicher zu machen", sagte Werner Staritz.

Für Schuldirektorin Gitti Trautmann hat das Projekt einen hohen Stellenwert. "Hier können wir Kinder miterleben lassen, was es heißt, selbst etwas anzubauen, wachsen zu sehen und schließlich zu ernten. Zu lernen, dass man Geduld haben muss, um Erfolg zu haben und das nur gemeinsam.", sagte Schuldirektorin Trautmann. Schulgarten-Projekttag wird zunächst immer der Montag sein.