ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Rundgang bis in die Katakomben

Schwierige Auswahl: Welche Bilder kommen auf die Collagen?
Schwierige Auswahl: Welche Bilder kommen auf die Collagen? FOTO: Grundschule
Lieberose. Die 5. Klasse der Comenius-Grundschule Lieberose war auf Exkursion in der Schlossgärtnerei. Das Projekt Expedition Raum wird mit dem Kulturverein ART ig und dem Förderverein Lieberose umgesetzt. red/SvD

Gemeinsam mit ihrer Schwester Mareile Grunemann setzt die jetzt in Hannover lebende Künstlerin Anna Grunemann an der Lieberoser Grundschule das vom Bundesbildungsministerium geförderte Programm Künste öffnen Welten um. Beide sind durch ihre Schulausbildung mit der Lieberoser Schule verbunden. Neben der wöchentlichen Kunst AG finden nun auch künstlerische Workshops und eben solche spannenden Exkursionen statt.

So konnten die Fünftklässler auf einen besonderen Streifzug durch die Schlossgärtnerei Lieberose gehen: Ausgestattet mit Digitalkameras, wurden alle Winkel besichtigt. Neben der Nutzung der verschiedenen Häuser ging es um das Raumerleben. So eine große Halle mit transparentem Dach über dem Kopf macht schon einen besonderen Eindruck. Die Kinder fotografierten viel, um ihre im Bild festgehaltenen Entdeckungen im Anschluss im praktischen Teil kreativ weiter zu verwerten.

Die mit Eisblumen verzierten Häuser waren geöffnet, die Kinder bestaunten die gerade aus dem Winterschlaf erwachenden Stiefmütterchen und auch die bizarren giftgrün leuchtenden Moosformationen auf dem schwarzen Boden der Gewächshäuser.

Sie durften auch in die Katakomben, den Pumpenraum unter dem Pavillon, um dort Fotos zu machen. Dies ist ein Ort, den wohl kaum je ein Blumenfan gesehen. Das Tonnengewölbe des Pavillons eröffnete einen ganz anderen Raumeindruck als der lichtdurchflutete Pavillon darüber hätte vermuten lassen.

Anschließend wurden aus den vielen Fotos Collagen von diesem besonderen Raumeindruck erstellt. Alle waren Feuer und Flamme und machten sich für ihre Bildfavoriten stark. Dass das Fotografieren ganz nebenbei den Blick für die Situation und den Ort schärft, wird es nicht einfach nur inflationär mit dem Handy betrieben, wurde an der großen Fülle von besonderen Motiven deutlich, die alle Beteiligten beeindruckte.

So war es mitunter ziemlich schwer, sich zu entscheiden. Ausgedruckt in Schwarz/Weiß, stellten die Kinder fest, dass sich wieder eine Differenz zwischen ihrem erinnerten Bild und dem hier Vorliegenden einstellte. Und schlussendlich waren die Collagen, die die Schüler großzügig anlegten, allesamt wirkliche Kunstwerke, die zwar mit in der Gärtnerei aufgenommenen Bildern operierten, aber sich wunderbar ästhetisch verselbstständigten.