| 14:06 Uhr

Tipp zur Vorweihnacht
Romantischer Advent in Luckau

Luckau. Erstmals Lampionumzug zur Glühweinmeile. Weihnachtsmarkt entführt in die Märchenwelt.

Ab nächster Woche wird es weihnachtlich in Luckaus Altstadt. Der Bauhof stellt die große Tanne auf. Zum zweiten Mal bekommt der Rote Turm ein Winterkleid aus Schal und Mütze. So laden die Luckauer ein zu zwei romantischen Angeboten: zur Glühweinmeile mit historischem Adventskalender am 8. Dezember und zum Weihnachtsmarkt einen Tag später. Für beides setzen die Organisatoren der Landesgartenschaugesellschaft und des Gewerbevereins „Wir sind Luckau“ neben Traditionellem auf Neues.

Begleitet von Bläserklängen wird am Freitag, 8. Dezember, symbolisch das Adventstürchen am Wohn- und Geschäftshaus Am Markt 2 geöffnet. Ab 17 Uhr können Besucher eintauchen in die Geschichte des Gebäudes, das, so erzählen Chronisten, früher unter anderem Poststation gewesen ist. Ab 16 Uhr bieten Vereine auf der Glühweinmeile „Warmmacher“ in vielen Varianten und herzhafte Gerichte an. Neu ist ein Lampionumzug für die Kinder. „Die Anregung haben wir von den ländlichen Ortsteilen übernommen“, sagt Jutta Dzielak vom Gewerbeverein. Mit LCV-Clown Flop und Stadtmaskottchen Lucki an der Spitze geht es ab 17.30 Uhr vom Markt 2 über Rathaus, Lange Straße, Nordpromenade und Liebknecht-Straße zurück zum Markt. Dort will Geschäftsfrau Kerstin Treptow mit den Kindern zum Abschluss Stockbrot über einer Feuerschale backen.

Der Luckauer Weihnachtsmarkt öffnet dann am Sonnabend, 9. Dezember, um 14 Uhr seine Pforten. Auf dem Markt schneidet Bürgermeister Gerald Lehmann den Stollen an, der diesmal von der Bäckerei Winter kommt. In Pfannenund auf dem Grill brutzeln weitere regionale Köstlichkeiten. Die Kinder können sich mit dem Crinitzer Detlef Klausch an der Töpferscheibe ausprobieren, im Rathaussaal stellt der Luckauer Malkreis seine Bilder vor.

Luckauer laden Gäste auf ihre Altstadt-Höfe ein. Die Hauptstraße wird zur Flaniermeile. „Die Geschäftsleute lassen sich Besonderes einfallen“, macht Jutta Dzielak neugierig. Vor der Fleischerei Reuter baut die Stadt einen Buchbasar für den guten Zweck auf, sagt Carola Lamprecht von der Laga-GmbH.

Leere Läden werden für einen Tag zu Ausstellungsflächen für Handwerk und Kunst. Neu dabei ist unter anderem ein Luckauer Hobby-Bildhauer mit originellen Steinsklupturen. Wegen der Rauchentwicklung werden diesmal in der Hauptstraße keine Schwedenfeuer lodern. „Es gibt stattdessen große Weihnachtsmannfiguren mit stimmungsvoller Beleuchtung“, so Jutta Dzielak.

Die Kinder entführt der Weihnachtsmarkt in die Märchenwelt. Knüller wird ein lauschiges Pfefferkuchenhaus an der Hauptstraße, in dem Regina Müller vom Heimatverein jeweils zur halben Stunde ein neues Märchen vorliest. Das Weihnachtshaus entsteht im leeren „Büdchen“ auf der Freifläche am Brunnen.

Doch nicht nur dort wartet Spannendes auf die Jüngsten. Im Bühnenprogramm auf dem Markt beginnt um 14.15 Uhr eine Zaubershow, um 15 Uhr spielen Große für Kleine die „Bremer Stadtmusikanten“, und um 16.15 Uhr ist „Rotkäppchen“ als Puppenspiel zu erleben. Bei alldem sollten die Jungen und Mädchen den Höhepunkt nicht verpassen. Um 16 Uhr steigt der Weihnachtsmann vom Roten Turm herab und zieht mit den Kindern zum Markt, zum Markt, wo er in der Georgenkapelle Sprechstunde hält, Erinnerungsfotos auf Wunsch inklusive.

Das komplette Programm ist abrufbar im Internet unter www.luckau.de.unter www.luckau.de.