| 02:41 Uhr

Rewe-Neubau in Dahme kann jetzt geplant werden

Dahme. Der Rewe-Neubau in Dahme ist auf den Weg gebracht. Die Stadtverordneten haben der Aufstellung eines Bebauungsplans während ihrer Sitzung kürzlich einstimmig zugestimmt. Andreas Staindl/asd1

Der Bebauungsplan ist nötig, weil die Straßenführung der Schellstraße verändert werden muss. Sie trennt derzeit den bisherigen Rewe-Markt und den Plus-Markt. Beide Areale sollen künftig zu einem Komplex zusammengeführt werden. Das macht eine neue Streckenführung der Schellstraße nötig.

Nach ersten Vorstellungen könnte sie hinter dem alten Plus-Markt, der abgerissen werden soll, weitergeführt werden. Die Diskussion dazu ist erst am Anfang, wie die Bauamtsleiterin Christina Denkel sagt. Matthias Ochs (SPD) warnt davor, mit der Verlegung der Schellstraße "den innerstädtischen Rundkurs für Radler und Fußgänger kaputt zu machen". Zudem dürfe der Durchgangsverkehr nicht die nahe Kita "Zwergenland" beeinträchtigen. Jörg-Martin Bächmann (Die Linke) begrüßt es, dass der alte Plus-Markt abgerissen wird". Er bezweifelt allerdings, dass mit dem Neubau die "Funktion der Innenstadt gestärkt wird". Für Christina Denkel schon: "Der Standort des Markts liegt im Randbereich der Innenstadt. Er ist fußläufig von der Altstadt aus zu erreichen und allemal günstiger gelegen als in einem Gewerbegebiet."

Die Rewe-Handelskette plant das Projekt in der Luckauer Chaussee in Dahme. Sie betreibt dort schon seit den 1990er Jahren einen Rewe-Markt. Doch das Gebäude entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Rewe-Gruppe reagiert, hat den leerstehenden Plus-Markt in der Nachbarschaft gekauft, will ihn abreißen und dafür einen neuen Rewe-Markt bauen. Der bisherige Rewe-Markt soll künftig von Fachmärkten genutzt werden; Interessenten gebe es. Das Planverfahren für die Neugestaltung des gesamten Areals ist mit der Zustimmung der Stadtverordneten auf den Weg gebracht. Der alte Plus-Markt könnte noch in diesem Jahr abgerissen werden. Vor Baubeginn des neuen Rewe-Markts muss laut Christina Denkel erst die neue Streckenführung der Schellstraße geklärt sein.