(asd) Golßen (Unterspreewald) will stadteigene Wohnungen und die Grundschule sanieren. Die Stadtverordneten haben die entsprechenden Aufträge während ihrer Sitzung kürzlich vergeben. In der Grundschule soll der Flurbereich für 13 200 Euro renoviert werden. Die benachbarte Turnhalle wird energetisch saniert. Zur Umsetzung wurden 23 263 Euro für den Gerüstbau und 21 400 Euro für die Außenanlagen eingeplant. Die Arbeiten in und an der Grundschule sind während der kommenden Sommerferien geplant. Weitere Aufträge haben die Stadtverordneten für Bauvorhaben in drei Mietwohnungen an der Bahnhofstraße 16a in Golßen vergeben. Die Sanierung dort erfolge „planmäßig“, sagte Bürgermeister Hartmut Laubisch (SPD). Die sanierten Wohnungen sollen ihm zufolge nach der Fertigstellung neu vergeben werden. Die stellvertretende Bürgermeisterin Annett Schmidt (SPD) drängte in diesem Zusammenhang auf „rechtzeitige Informationen für die betroffenen Bewohner. Die Baumaßnahmen sind für sie ohnehin schon eine Belastung.“ Geplant und vergeben sind Fliesenlegerarbeiten für etwa 9000 Euro, Elektrik- (9200 Euro), Maler- (8400 Euro) sowie Bodenbelagsarbeiten (7500 Euro). Auch Sanitärarbeiten für etwa 9100 Euro sind vorgesehen. Zwei Firmen hatten sich um diesen Auftrag beworben. Die Arbeiten konnten allerdings nicht vergeben werden während der Stadtverordnetensitzung, weil sich ein Mitglied des Gremiums für befangen erklärte und dieses damit nicht mehr beschlussfähig war. Der Bürgermeister will jetzt gemeinsam mit dem Amtsdirektor per Eilentscheidung über die Auftragsvergabe entscheiden.