ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:32 Uhr

Radsport verbindet
Radclub nimmt Fahrt auf

Der Radsprotclub Luckau setzt sich für mehr Bewegung bei Kindern ein. Dafür wurde unter anderem eine AG in der grundschule gegründet.
Der Radsprotclub Luckau setzt sich für mehr Bewegung bei Kindern ein. Dafür wurde unter anderem eine AG in der grundschule gegründet. FOTO: Anja Brautschek / LR
Luckau. Luckauer Verein will schon bei den Jüngsten die Lust auf Bewegung wecken. Von Anja Brautschek

Sport verbindet. Das erleben auch die Sportler des Radsport Clubs Luckau in ihren Trainingseinheiten. Ohne zu zögern packen die älteren Mitglieder mit an und helfen den Jüngeren beim Tragen der Fahrräder. „Im Verein herrscht ein angenehmes Klima. Es gibt Unterstützung von allen Seiten. Das ist nicht selbstverständlich“, sagt Nils-Olaf Melcher, Trainer der Radballer und stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Dieser Tage hat der Verein sein einjähriges Bestehen gefeiert. Seitdem ist der Radsport Club stetig gewachsen. Mit 14 Mitglieder wurde die Gründung gefeiert. Nun zählt der Verein rund 40 Mitglieder. Neben den Sektionen Radball und Rennsport bietet der Verein auch einige Angebote für Freizeitsportler. „Wir sind zuversichtlich, dass wir weiter wachsen und in diesem Jahr die 50-Mitglieder-Grenze knacken. Alle Bereiche entwickeln sich positiv“, fasst der Vorsitzende Michael Müller das erste Jahr zusammen. Für 2018 steht insbesondere die Anschaffung eines Fahrzeugs auf der Agenda. Für Wettkämpfe fahren die Sportler bis nach Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

Der Verein legt besonders viel Wert auf die Nachwuchsförderung. „Auch wenn sich herausstellt, das Radsport vielleicht nichts für sie ist, wichtig ist, dass bei den Kindern die Lust auf Sport geweckt wird“, sagt der Vereinsvorsitzende. Aus diesem Grund arbeitet der Verein eng mit der Rosa-Luxemburg-Grundschule in Luckau zusammen. In einer AG können die Schüler wöchentlich die Sportarten ausprobieren und die Besonderheiten der Sporträder kennenlernen.

Die jüngsten Sportler fangen bereits mit der ersten Klasse an. „Das hat auch Vorteile für die Sicherheit im Straßenverkehr“, sagt Michael Müller. Die Kinder lernen den richtigen Umgang mit Fahrrädern und erhalten viel Fahrpraxis. Enge Kurven oder ein rutschiger Untergrund sind für sie so kein Problem. Geschickt flitzen sie mit den Zweirädern um die Ecke oder balancieren das Rad aus – ohne auch nur einen Fuß auf den Boden zu stellen. Am 21. Januar stehen für die Radballer dann die ersten Auftritte in der Liga an. „Wir hoffen auf eine vordere Platzierung. Bislang sieht es sehr positiv aus“, sagt Nils-Olaf Melcher. In Freundschaftsturnieren oder Kreismeisterschaften haben die Radballer bereits Erfahrungen und erste Erfolge gesammelt. Das motiviert.

Bei den Rennsportler spornen zusätzliche Aufstiegschancen an. Wer sich bei Meisterschaften bewährt, könnte sich mit viel Ehrgeiz einen Platz in dem überregional erfolgreichen LKT-Team Brandenburg sichern. „Aus unserem Verein haben es unter anderem zwei Sportler in den Nationalkader geschafft. Sie trainieren jetzt an der Sportschule in Cottbus“, erzählt Michael Müller.

Für Freizeitsportler werden wöchentliche Ausfahrten in der Region angeboten.So werden der Spaß an Bewegung mit dem Tourismus der Region verbunden. Veranstaltungen wie der Berliner Pilsener Radball Cup zogen Gäste und Sportler zusätzlich in die Berstestadt. Das Benefiz-Event „Luckau radelt“ ist bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders. „Wir bekommen Unterstützung von der Stadt. Deshalb wollen wir etwas zurückgeben und beteiligen uns auch an städtischen Veranstaltungen wie der Glühweinmeile, dem Kartoffelbrunch oder das Stadtfest“, sagt Michael Müller.